Hier würden Sie ein eingerichtetes Schlafzimmer sehen.

Pimp my Home – Einrichtungstrends 2016

Wie wir unsere Wohnungen und Häuser einrichten, ist Ausdruck unserer Zeit. In einer globalisierten Welt sehnen wir uns nach Individualität und Wohnlichkeit. Der Trend des Homings setzt sich weiter fort. Auch das aktuelle Umweltbewusstsein überträgt sich auf das Interior. Das hat sich auch auf der Internationalen Möbelmesse gezeigt, die erst kürzlich in Köln stattfand. Zeit sich einen Überblick über die aktuellen Einrichtungstrends 2016 zu verschaffen. Wir zeigen Ihnen die neusten Trends für Möbel und Einrichtung.

Im Wohnzimmer wird’s bunt

2016 wird bunt! Wählen Sie zwischen zarten Farben und bunten Farbtupfern. Bei den zarten Tönen gibt es zwei Gewinner: Rosenquartz, ein zarter Roséton, und Serenity, ein kühles Mittelblau. Weiterhin nimmt Rot in allen Variationen und Intensitäten von Orange bis Pink zu. Bestand hat auch die Romantik-Welle: Kombinieren Sie florale Muster und Pastelltöne mit verschiedenen Grautönen, um ihnen den Kitsch zu nehmen. Ein bunter Mix auf Teppichen, Sofakissen und Stoffen ist erlaubt. Sie sind der Schmuck des Raumes.

Dabei weichen die großen Polsterlandschaften kleineren Sitzmöbeln wie sie schon in den 1950er Jahren angesagt waren. Oft stehen die Sessel und Sofas auf Füßen und sind ein Materialmix aus Polster und Holz. Doch es bleibt nicht nur beim Materialmix. Kombinieren Sie verschiedene Sitzmöbel miteinander, Patchwork ist angesagt. Das Mid-Century-Design beginnt bei der Art des Sofas und geht bis zur Formgebung der Lampen, die zwar mit LEDs ausgestattet sind, aber in ihrer Gestaltung an die Zeit zwischen 1940 und 1960 erinnern. So sind auch Daybeds und Récamièren zurück, allerdings weniger sperrig als in der Vergangenheit. Das Wohnzimmer wird immer privater und der Ort zum Entspannen.

Passend zum Stilmix, dem Patchwork und der neuen Wohnlichkeit kommen auch Vorhang und Gardine zurück. Textilien sind angesagt! Teppiche, Gardinen, Stoffe wurden lange aus unseren Wohnungen verbannt. Gerade in großen Räumen, wie sie aktuell angesagt sind, eignen sich besonders Teppiche für eine Raumaufteilung. Große Fensterfronten bieten Platz für Vorhänge. Das schafft gleichzeitig Wärme und Gemütlichkeit. Auch hier ist wieder mutiger Stilmix angesagt.

Nach wie vor out ist dagegen die Schrankwand. Setzen Sie stattdessen auf flexible Regalsysteme. Diese lassen sich individuell an Ihre Raum- und Lebenssituation anpassen. Viele dieser Systeme werden nicht mehr zusammengeschraubt, sondern gesteckt. Hier reagieren die Möbeltrends auf das moderne Berufsleben, das regelmäßige Umzüge mit einschließt. Ergänzen Sie die Regale durch Kisten, die nach Bedarf kombiniert werden können.

Neue Trends in der Küche

In der Küche, die meist auf Langlebigkeit ausgerichtet ist und in der sich Trends nur langsam durchsetzen, treten helle Farben und Naturmaterialien wie Holz und Stein in den Vordergrund. Dabei ist Gelb eine Trendfarbe, wie sie auch schon in der Mode zu beobachten ist. Die Küche wird zum Raum, in dem man lebt. Sie muss längst nicht mehr nur funktional sein. Gefragt sind große und offene Räume. Die Einrichtung der Wohnung ist Ausdruck ihrer Zeit und so schlagen sich gesunde und vegane Ernährungsformen auch auf die Einrichtung nieder, besonders im Detail und der Dekoration: Servietten, Kissen und Bilder sind bedruckt mit Obst und Gemüse, Schalen orientieren sich an der Form einer Frucht. So bunt wie die Smoothies, die Sie zum Frühstück trinken, ist auch das Geschirr in Grün, Rot und Orange.

Als Material ist Marmor zurück, das Wertigkeit und Dauer vermittelt und gleichzeitig wärmer als Glas, Beton oder Chrom wirkt. Diese Materialien werden nun mit Marmor oder Kupfer ergänzt und das gilt nicht nur für Böden, sondern auch Möbel und Accessoires wie Kerzenleuchter. Hier schlägt sich erneut ein Stilmix nieder, der Ihnen mehr Wohnlichkeit bringt.

Das Esszimmer ist zurück

Empfangen Sie Ihre Gäste nicht mehr im Wohnzimmer, sondern im Esszimmer. Auch dort zeichnet sich das Bedürfnis nach Gemütlichkeit und Wohnlichkeit ab. Esstische sind bevorzugt rund und haben nicht immer klassischerweise vier Beine. Von einem bis zu 30 Beinen ist alles denkbar. Auch der ökologische Stil schlägt sich weiterhin auf die Einrichtung nieder. So kommt viel Holz zum Einsatz. Schon in den letzten Jahren wurde gerne Massivholz eingesetzt, nun wirken dieses luxoriöser. Dabei ist Eiche nach wie vor sehr beliebt, diese wird allerdings nur geölt, damit sie ihre helle Oberfläche behält. Kombinieren Sie diese mit farbigem Lack. So werden beispielsweise von einem Tisch nur die Beine lackiert, während die Platte natürlich bleibt.

Bettoase im Schlafzimmer

Anders als in den anderen Räumen bleibt im Schlafzimmer die skandinavische Helle erhalten. Paaren Sie Blautöne mit Holz. Offene Kleiderschränke sorgen für einen hellen Raum, der Sie willkommen heißt.

Die Betten selbst werden immer größer und breiter als die bisher üblichen Normen, sodass tatsächlich Ihre ganze Familie im Bett Platz finden kann. Modern sind zudem weiterhin Boxspringbetten, die meist mit einem Kopfteil angeboten werden, das wie ein riesiges Kissen aussieht. So drückt sich Behaglichkeit und Geborgenheit aus.

Farbe auch im Badezimmer

Im Badezimmer setzt sich bei den Materialien in Form von Stein, Massivholz und Mineralien der Trend aus der Küche fort. Zuletzt merkt man das auch an den Böden. Holz ist längst kein Problem mehr. Die Hersteller haben inzwischen eine Möglichkeit gefunden, Holzböden auch für das Badezimmer tauglich zu machen. Durch eine wasserabweisende Schicht wird verhindert, dass Feuchtigkeit in die Fugen dringt und der Boden aufquillt. Farblich wird es auch hier bunt. Die neuen Fliesen erinnern an solche in den Altbauten der Großstädte. Auch Handtücher müssen längst nicht mehr weiß sein, auch hier können Sie verschiedene Farben kombinieren, um der Gemütlichkeit Raum zu verschaffen.

Alles in allem lassen die Einrichtungstrends 2016 viel Raum zum Ausprobieren. Stilmix, Patchwork und bunte Farben sind unbedingt angesagt. Fühlen Sie sich eingeladen, Ihren eigenen Stil zu erproben und umzusetzen. Ob es kleine Dekorationen sind oder Sie Ihren Schrank selbst bauen. Ihrer Individualität sind keine Grenzen gesetzt.