Moment! Wir haben noch etwas für Sie…
Nur begrenzt verfügbar! Unsere kostenlose Immobilienbewertung für Ihre Immobilie.

3 Gründe, Ihre Immobilie in 2018 zu verkaufen

Wohnimmobilien sind begehrt wie nie und die Kaufpreise bewegen sich auf Rekordniveau: 2017 wurden bundesweit Häuser, Wohnungen, Gewerberäume und Grundstücke im Wert von ingesamt etwa 250 Milliarden Euro verkauft. Das waren neun Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Besser als jetzt kann der Zeitpunkt für den Verkauf der eigenen – oder geerbten – Immobilie kaum sein. Zumal auch die Rahmenbedingungen für einen lukrativen Verkauf derzeit günstig sind.

Drei Hauptgründe, die für einen zeitnahen Immobilienverkauf sprechen, sind die große Nachfrage, das günstige Marktumfeld und die steigende Gefahr einer Immobilienpreisblase insbesondere in Großstädten.

Grund 1: Die Nachfrage übersteigt vielerorts das Angebot

Ob Metropole oder Mittelstadt: Die Kaufinteressenten sind häufig zahlreicher, als die zum Verkauf stehenden Immobilienangebote. Vor allem Einfamilienhäuser werden gesucht. In Düsseldorf und München etwa ist die Nachfrage nach Eigenheimen so groß und das Angebot dermaßen gering, dass sie zur Mangelware geworden sind. Begehrt sind allerorts außerdem moderne Objekte in guten bis sehr guten Lagen. Je nach Ausstattung und Zustand werden hierfür Höchstpreise gezahlt.

Tipp: Mit Hilfe der kostenlosen Immobilienbewertung von Homeday können Sie sich online über die Preisentwicklung in Ihrem Viertel informieren und eine erste Einschätzung zum aktuellen Wert Ihrer Immobilie erhalten.

Grund 2: Das günstige Marktumfeld nutzen

Hinzu kommt ein noch niedriges Zinsniveau, von dem Finanzexperten allerdings annehmen, dass es in absehbarer Zeit steigen wird, wenn auch sehr moderat. Ebenso spricht die schwieriger gewordene Kreditvergabe dafür, den Immobilienverkauf nicht auf die lange Bank zu schieben. So wurde die Darlehensaufnahme durch die Umsetzung der EU-Richtlinie für Wohnimmobilienkredite 2016 bereits teilweise eingeschränkt, wovon insbesondere ältere Kaufinteressenten betroffen sind. Weitere Verschärfungen könnten folgen, um einer möglichen Immobilienblase vorzubeugen. Die Maßnahmen könnten dazu führen, dass immer weniger potenzielle Käufer die entsprechende Finanzierung bekommen, wodurch die Nachfrage nach Immobilien im Verlauf von 2018 deutlich sinken könnte.

Grund 3: Die Gefahr einer Immobilienblase steigt - Preise können deutlich sinken

Die Immobilienpreise sind aktuell so hoch wie nie. In Fachmedien, wie beispielsweise dem FOCUS, wird mit zunehmender Dringlichkeit auf mögliche Preisabstürze hingewiesen. Vor allem in Metropolen wird das Rückschlagpotenzial auf bis zu 50 Prozent berechnet, da dort die geforderten Kaufpreise häufig in keinem Verhältnis zu den zu erzielenden Mieten mehr stehen. Sollten Kapitalanleger beim Immobilienkauf zurückhaltender werden, wird sich der Immobilienmarkt zumindest in den Großstädten drastisch abkühlen.

Tipp: Auch wenn es viele überzeugende Gründe gibt, eine Immobilie noch dieses Jahr zu veräußern, sollte die Entscheidung für jede Immobilie individuell getroffen werden. Nutzen Sie den kostenlosen Service von Homeday, um zu prüfen,ob es sich lohnt, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu verkaufen. Sie erhalten in wenigen Schritten eine persönliche Verkaufsempfehlung. Außerdem erfahren Sie, wie Sie beim Verkauf ein optimales Ergebnis erzielen.

Zertifizierter Datenschutz
Begeisterte Kunden