Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung

Die Eintragung in das Grundbuch erfolgt nur, wenn eine „steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung“ vorgelegt wird.
Hinter diesem juristischen Begriff, verbirgt sich der Nachweis über die Zahlung der Grunderwerbsteuer.