Sie haben eine Frage?

Das haben unsere Kunden oft gefragt
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns unter 0800 5 800 550 anrufen oder besser noch, einen
Rückruftermin vereinbaren.

Rückruf vereinbaren
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Formular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Maklervergleich wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.

Homeday-FAQs
während COVID-19

Sie fragen, wir antworten.

Die häufigsten Fragen in
der Corona-Krise
Die häufigsten Fragen in der Corona-KriseDie häufigsten Fragen in der Corona-Krise

Ist gerade ein guter Zeitpunkt, um eine Immobilien zu verkaufen oder zu kaufen?

Die Frage lässt sich nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten. Denn der Erfolg eines Immobilienverkaufs hängt von mehreren Faktoren ab: den Immobilienpreisen, den geltenden (gesetzlichen) Rahmenbedingungen und natürlich der aktuellen Nachfrage.
Zwar sanken die Käuferanfragen von den Immobilienportalen sowie die Besichtigungsanfragen zwischenzeitlich. Mittlerweile haben sich die Zahlen aber wieder erholt und liegen bereits seit einigen Wochen deutlich über Vor-Corona-Niveau. Das heißt, dass der Markt mit Wohnimmobilien trotz Einschränkungen weiterhin funktioniert.
Aufgrund der nach wie vor hohen Nachfrage, sehen wir keine rückläufige Entwicklung der Immobilienpreise.
Auch rein technisch ist es unter den aktuellen Bedingungen möglich, eine Immobilie zu verkaufen. So sind etwa Besichtigungen und Notartermine im Rahmen der Regelungen zur Kontaktbeschränkung und unter strengen Hygienevorschriften nach wie vor erlaubt.

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise durch die Corona-Krise?

Die Besichtigungsanfragen für Homeday-Immobilien liegen bereits seit Anfang Mai 2020 bis zu 50 Prozent über Vor-Corona-Niveau. Ähnlich verhält es sich mit den Kaufanfragen. Das Interesse an Immobilien ist auf Käuferseite nicht nur ungebrochen, es nimmt immer noch stark zu. Durch die anhaltend hohe Nachfrage können wir bislang noch keinen Rückgang von Immobilienpreisen durch die Corona-Krise feststellen und rechnen kurzfristig nicht mit einer derartigen Entwicklung.

Unabhängig von der aktuellen Nachfragentwicklung sprechen eine Reihe von Gründen für eine anhaltende Preisstabilität bei Immobilien. So gehen wir davon aus, dass der Nachfrageüberhang durch das begrenzte Angebot, insbesondere in Ballungsräumen, auch weiterhin bestehen bleibt. Auch das anhaltend niedrige Zinsniveau macht den Immobilienkauf weiterhin attraktiv. Zum anderen hat sich der Immobilienmarkt bereits in vergangenen Krisen als robust erwiesen und keine stark negative Preisentwicklung erlebt. Darüber hinaus ist der deutsche Immobilienmarkt solide finanziert, weist hohe Eigenkapitalsquoten und eine überwiegend lange Zinsbindung auf. Wir gehen daher davon aus, dass die Preise im deutschen Wohnimmobilienmarkt mittelfristig eher stabil bleiben und erwarten auch angesichts einer möglicherweise auf die Corona-Krise folgende Rezessionsphase keinen starken Preisverfall.

Wie stellt sich Homeday als Maklerunternehmen auf, um in dieser Krise bestmöglichen Service für Verkäufer und Käufer bieten zu können?

Als Immobilienmakler mit modernen, digitalen Prozessen haben wir zahlreiche Werkzeuge, um eine erfolgreiche Immobilienvermittlung auch in der “neuen Normalität” möglich zu machen. Durch unser digitales Bewertungstool können Makler und Verkäufer im Rahmen einer Videokonferenz gemeinsam den optimalen Verkaufspreis live ermitteln. Natürlich ist aber auch ein persönlicher Termin vor Ort mit unserem Makler möglich. Kaufinteressenten stellen wir ihre Wunschimmobilie zunächst in einer virtuellen Besichtigungstour vor, um die Zahl der persönlichen Kontakte für unsere Kunden und Makler – wie von der Bundesregierung vorgeschrieben – möglichst gering zu halten. Nur ein kleiner, vorselektierter Kreis von potenziellen Käufern erhält einen Besichtigungstermin vor Ort.
Kontaktlos läuft auch die Verkaufsverhandlung: Über unsere digitale Kundenplattform myHomeday können Kaufinteressenten Verkäufern direkt Kaufangebote senden und ihr Feedback zur Immobilie geben. Das alles trägt zum Verkaufserfolg in dieser besonderen Zeit bei.

Wie wirkt sich das Coronavirus auf meinen Verkaufsprozess aus?

Die aktuellen Regelungen der Bundesregierung haben Auswirkungen auf Vor-Ort-Termine der Makler mit Ihnen und Ihrem Käufer. So sind trotz zahlreicher Lockerungen in der Regel Treffen von bis zu zehn Personen aus maximal zwei Haushalten (Unterschiede zwischen den Bundesländern) erlaubt.
Beim Verkauf einer leerstehenden Immobilie ist eine Vor-Ort-Besichtigung in Einzelterminen in der Regel problemlos möglich. Bei einer bewohnten Immobilie führen wir Vor-Ort-Besichtigungen für einen sorgfältig ausgewählten Kreis an Interessenten in Einzelterminen und unter strengen Hygienevorkehrungen durch – Ihr Einverständnis beziehungsweise das Ihres Mieters selbstverständlich vorausgesetzt. Gerne klären wir mit Ihnen Ihre individuellen Möglichkeiten in einem persönlichen Gespräch. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0800 822 66 11.

Wie regelt Homeday Vor-Ort-Besichtigungen?

Unsere Makler beantworten die Fragen von Kaufinteressenten aktuell zunächst per Telefon und Videokonferenz. In vielen Fällen führt der Makler Interessenten auch per Videotour durch das Objekt. Bei einer leerstehenden Immobilie sind Besichtigungen im Rahmen der aktuellen Kontaktbeschränkungen problemlos möglich. Mit dem Einverständnis von Verkäufern und Käufern führen wir zudem auch Einzelbesichtigungen für einen sorgfältig ausgewählten Kreis von Kaufinteressenten durch. Die Besichtigungen finden selbstverständlich im Rahmen der aktuellen Regelung der Bundesregierung und unter strengen Hygienemaßnahmen statt.

Hinweis:

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie über die aktuellsten Entwicklungen am Immobilienmarkt stets informiert und erhalten regelmäßig spannende Updates und Analysen:

Wir haben noch etwas für Sie...
Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Immobilienbewertung.