Moment! Wir haben noch etwas für Sie…
Nur begrenzt verfügbar! Unsere kostenlose Immobilienbewertung.
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Sie haben eine Frage?

Das haben unsere Kunden oft gefragt
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns unter 030 120 849 100 anrufen oder besser noch, einen
Rückruftermin vereinbaren.

Rückruf vereinbaren
Zertifizierter Datenschutz
Begeisterte Kunden
Trustpilot Logo Trustpilot Logo Trustpilot Logo
WIR SIND BEKANNT AUS
Welt Welt Handelsblatt Handelsblatt WirtschaftsWoche WirtschaftsWoche Business Insider Business Insider
Immobilienverband Logo Immobilienverband Logo Immobilienverband Logo Zertifizierter Datenschutz Logo Zertifizierter Datenschutz Logo

Haus verkaufen: Auf diese Schritte kommt es anHaus verkaufen:
Auf diese Schritte kommt es an
Haus verkaufen: Auf diese Schritte kommt es an

Wer ein Haus verkaufen möchte, stellt sich viele Fragen: Welche Dokumente brauche ich? Wie viel ist mein Haus eigentlich wert? Schaffe ich den Hausverkauf allein oder brauche ich professionelle Unterstützung? Antworten gibt dieser Ratgeber.

Brauche ich einen Makler, um mein Haus zu verkaufen?

Eine der ersten Fragen, die im Vorfeld eines Hausverkaufs aufkommen, betrifft die Entscheidung, wer das Haus verkaufen soll. Das heißt: Benötigt der Eigentümer die Unterstützung eines Maklers oder nimmt er den Hausverkauf selbst in die Hand? Ein Immobilienmakler bietet dabei die folgenden Vorteile:

  • Erfahrung beim Verkauf von Häusern (optimale Beratung)
  • Kenntnis des regionalen Immobilienmarkts
  • Kundennetzwerk mit potenziellen Käufern
  • Übernahme sämtlicher Schritte im Verkaufsprozess: vom Papierkram über die Preisverhandlung bis hin zur Schlüsselübergabe

Einige Hausverkäufer entscheiden sich gegen die Beauftragung eines Maklers, weil sie die in einigen Bundesländern für Verkäufer anfallende Maklerprovision fürchten.

Gut zu wissen:

Bei Homeday verkaufen Eigentümer ihr Haus provisionsfrei – egal, in welchem Bundesland sich ihre Immobilie befindet. Und auch Käufer zahlen weniger als marktüblich. Mehr dazu in unserem Ratgeber-Artikel:
Maklerprovision – So viel kostet die Immobilienvermittlung

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Hausverkauf?

Ist die Entscheidung für oder gegen einen Makler gefallen, ist es an der Zeit, den Hausverkauf zu terminieren. Grundsätzlich lassen sich Immobilien zu jeder Jahreszeit verkaufen. Besonders eignen sich jedoch das Frühjahr und der Sommer dazu, ein Haus zu verkaufen. Denn: Auch, wenn sich der Immobilienmarkt in der Sommerurlaubszeit etwas beruhigt, bieten die langen, hellen Tage ideale Voraussetzungen für Fotoaufnahmen und Besichtigungstermine.

Gleichzeitig spielt aber auch die Nachfrage am Markt eine entscheidende Rolle. Ist diese niedrig, empfiehlt es sich – falls möglich – mit dem Hausverkauf zu warten.

Ebenso sollten Eigentümer den Verkauf verschieben, wenn eine Wertsteigerung ihres Hauses zu erwarten ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn sich die Lage des Hauses beziehungsweise das Image des Viertels positiv verändert – etwa, weil sich die Infrastruktur verbessert, sich attraktive Firmen ansiedeln oder das Kulturangebot steigt.

Wie lange dauert ein Hausverkauf?

Letztendlich entscheiden Angebot und Nachfrage darüber, wie schnell sich ein Haus verkaufen lässt. Dabei spielt vor allem die Lage der Immobilie eine entscheidende Rolle. Eigentümer sollten sich grob auf eine Dauer von drei bis fünf Monaten für den Hausverkauf einstellen. Erfahrungsgemäß gelingt es einem Makler durch seinen Kundenstamm und seine Erfahrung schneller ein Haus zu verkaufen als einem Eigentümer, der sich zum ersten Mal an das Projekt Hausverkauf wagt.

Welche Vorbereitungen benötigt ein Hausverkauf?

Ein Hausverkauf beginnt nicht damit, ein paar Fotos des Hauses und einen beschreibenden Text auf einem Immobilienportal hochzuladen. Auch um rechtliche Risiken beim Hausverkauf auszuschließen, ist es notwendig, zunächst einige Vorbereitungen zu treffen.

Wie ermittle ich den Wert meines Haus?

Wer ein Haus verkaufen möchte, sollte zunächst den Markt- bzw. Verkehrswert seiner Immobilie kennen. Schließlich gilt es, einen realistischen Angebotspreis festzulegen, dessen Höhe sich den potenziellen Käufern auch erschließt. Denn: Ein zu niedrig angesetzter Preis lässt Interessenten möglicherweise Mängel vermuten. Ein zu hoher Preis schreckt von vornherein ab und ein Preis, der nachträglich gesenkt wird, lässt auf eine geringe Nachfrage schließen. Eine erste Einschätzung zum Wert Ihres Hauses bietet der Homeday-Preisatlas.

Gut zu wissen:

Mit einer detaillierten Immobilienbewertung durch einen Profi finden Sie zuverlässig heraus, zu welchem Preis sich Ihr Haus verkaufen lässt. Die Homeday-Makler bewerten Ihr Haus kostenlos und unverbindlich. Mehr dazu in unserem Ratgeber-Artikel:
Haus bewerten: So lässt sich der Hauswert ermitteln

Wie bestimme ich die Zielgruppe für meinen Hausverkauf?

Um ein Haus erfolgreich zu verkaufen, kommt es auch darauf an, die richtige Zielgruppe zu kennen und anzusprechen. Sie lässt sich beispielsweise nach der Art und Lage des Hauses sowie dessen Ausstattungsmerkmalen bestimmen. Hier einige Beispiele:

Von der Zielgruppe und ihren Vorstellungen hängt nicht nur die Käuferansprache, sondern auch die Vorbereitung der Immobilie ab. So lohnt es sich beispielsweise nicht, darüber nachzudenken, ob Sie ein Haus renoviert verkaufen sollten, wenn die Zielgruppe sowieso einen Umbau bevorzugt.

Wie lege ich die richtige Verkaufsstrategie fest?

Ist die Zielgruppe bestimmt, gilt es, einen angemessenen Angebotspreis festzulegen. Er bildet die Grundlage für spätere Verhandlungen im Rahmen der jeweiligen Verkaufsstrategie. Beim sogenannten Bieterverfahren, bei dem sich die Interessenten gegenseitig überbieten, liegt der Angebotspreis zu Beginn niedrig. Diese Verkaufsstrategie eignet sich etwa, wenn eine entsprechend große Nachfrage für das Haus besteht. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Immobilie den Besitzer zu einem zu niedrigen Preis wechselt. Eine andere Verkaufsstrategie ist ein gezielter Preisnachlass. Dabei wird der Angebotspreis zum Verkaufsstart fünf bis zehn Prozent höher angesetzt, potenzielle Käufer erhalten dann im Verkaufsgespräch einen entsprechenden Nachlass.

Tipp: Ein erfahrener Immobilienmakler kennt die richtige Zielgruppe und Verkaufsstrategie für Ihren Hausverkauf und unterstützt Sie bei der Preisverhandlung.

Welche Unterlagen benötige ich für den Hausverkauf?

Es gibt zahlreiche Dokumente, die für den Hausverkauf notwendig sind und dem Hausverkäufer wichtige Informationen liefern. So lässt sich aus dem Grundbuchauszug etwa entnehmen, ob und welche Rechte Dritter bestehen. Auch Käufer, die den Hauskauf über die Bank finanzieren, benötigen zahlreiche Dokumente mit Angaben zur Immobilie.

Um den Verkauf optimal vorzubereiten, gilt es, die folgenden Dokumente bestenfalls im Vorfeld zu besorgen:

Unterlagen Bezugsquelle
Baupläne Architekt, Bauträger oder das Bauarchiv
Energieausweis Energiedienstleister und Architekten
Auszug aus der Flurkarte Katasteramt
Grundbuchauszug Amtsgericht
Nutz-, Wohn- und Grundflächenberechnung; Kubaturberechnung Architekt, Bauträger
Sanierungsnachweise Eigentümer
Gut zu wissen:

Beim Hausverkauf mit Homeday entfällt für Sie der Gang zu den entsprechenden Ämtern beziehungsweise Ansprechpartnern. Unsere Makler besorgen für Sie sämtliche für den Verkauf benötigten Unterlagen – kostenlos.

Wie läuft der Hausverkauf ab?

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, steht dem Hausverkauf nichts mehr entgegen. Los geht es mit der sogenannten Vermarktung, das heißt: der Präsentation der Immobilie auf sämtlichen relevanten Kanälen.

Wie präsentiere ich mein Haus optimal?

Ein wichtiger Erfolgsfaktor, um ein Haus zu verkaufen, ist ein prägnantes Exposé der Immobilie. Es sollte neben aussagekräftigen und professionellen Innen- und Außenaufnahmen die folgenden Informationen enthalten:

  • Baujahr
  • Grundriss und Lageplan
  • Energieausweis
  • Zustand und Datum der letzten Renovierung
  • Quadratmeterzahl der Wohnfläche
  • Zimmerzahl
  • laufende Betriebskosten
  • nächstmöglicher Einzugstermin
  • Ausstattung (Balkon, Terrasse, Garten, Garage, Stellplatz, Dachboden, Keller, Waschküche, Trockenspeicher, Lift)
  • Wohnumfeld (Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung, Ärzte, Apotheken, Freizeitmöglichkeiten, Kulturangebote, Naherholungsgebiete)

Je nach Zielgruppe sind die Informationen dabei unterschiedlich zu gewichten. Wer eine Immobilie als Kapitalanlage sucht, interessiert sich zum Beispiel eher für die laufenden Kosten bzw. die Rendite einer Immobilie als für die Information, wie viele Durchgangszimmer es gibt.

Wie sind die Immobilienbesichtigungen zu planen?

Sind potenzielle Käufer gefunden, stehen die ersten Termine für die Immobilienbesichtigung an. Hier empfiehlt es sich, den Interessenten die Gelegenheit zu geben, das Haus bei einem Einzeltermin zu begutachten und individuelle Fragen zu stellen. Für den Verkäufer oder einem von ihm befragten Makler bietet sich so ebenfalls Gelegenheit, einen persönlichen Eindruck von den potenziellen Käufern zu machen.

Wie läuft die Auswahl des richtigen Käufers ab?

Haben alle Interessenten das Haus besichtigt, gilt es zu entscheiden, an wen Sie das Haus verkaufen möchten. Hier kommt es zum einen auf die Kaufpreisverhandlung an: Welcher Kaufinteressent ist bereit, ihren Wunschpreis zu zahlen? Im zweiten Schritt ist zu klären, ob er auch die notwendige Bonität besitzt.

Was gibt es beim Kaufvertrag zu beachten?

Sind sich Verkäufer und Käufer über den Preis einig geworden, gilt es, den Kaufvertrag aufzusetzen. Ein Notar, der als neutraler Vermittler sowohl die Interessen von Käufer als auch Verkäufer wahrt, formuliert das Vertragsdokument. Anschließend prüfen die Parteien den Vertrag über den Hausverkauf und -kauf sorgfältig und legen einen Termin fest, an dem sie ihn unterzeichnen und beurkunden lassen. Danach beginnt der Notar mit der Abwicklung des Kaufvertrags, sprich: der Auflassung und Umschreibung der Immobilie im Grundbuch.

Wie läuft die Übergabe nach dem Hausverkauf ab?

Hat der Käufer den kompletten Kaufpreis gezahlt, wird das Haus an ihn übergeben. Falls nicht anders vereinbart, erhält der neue Eigentümer die Immobilie besenrein und frei von Mobiliar. Zudem werden ihm sämtliche Dokumente ausgehändigt. In einem Übergabeprotokoll halten Käufer und Verkäufer jegliche Mängel und Besonderheiten fest und vermerken die übergebenen Unterlagen.

Was kostet mich der Hausverkauf?

Welche Kosten einem Eigentümer beim Hausverkauf entstehen, lässt sich nicht pauschal sagen. Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. So fallen bei einem privaten Hausverkauf etwa zahlreiche Kosten an, die beim Verkauf mit einem Homeday-Makler nicht entstehen. Eine Übersicht aller Kosten finden Sie in unserem Ratgeber-Artikel „Kosten beim Hausverkauf“.

Checkliste Hausverkauf

Diese Checkliste bietet Eigentümern, die ihr Haus verkaufen möchten, einen Überblick über die notwendigen Schritte:

  • Entscheidung treffen: Haus mit oder ohne Makler verkaufen?

Vorbereitung Hausverkauf (übernimmt der Eigentümer oder Makler):

  • Wert des Hauses ermitteln
  • Zielgruppe bestimmen
  • Verkaufsstrategie festlegen
  • Unterlagen besorgen

Schritte im Verkaufsprozess (von Makler oder Eigentümer übernommen):

  • Präsentation der Immobilie
  • Immobilienbesichtigungen
  • Auswahl und Verhandlung mit dem Käufer
  • Kaufvertrag aufsetzen
  • Übergabe des Hauses
Gut zu wissen:

Der Homeday-Makler unterstützt Sie im gesamten Verkaufsprozess: Er ermittelt den Angebotspreis, weiß dabei aus Erfahrung, welche Kriterien potenziellen Käufern bei einer Immobilie wichtig sind und wie er die richtige Zielgruppe anspricht. Darüber hinaus bewirbt er Ihr Haus auf den relevanten Kanälen und führt Besichtigungen durch. Er begleitet Sie zum Notar und übergibt die Schlüssel final an Ihren Käufer. Das Beste: Der Hausverkauf mit Homeday ist für Sie als Verkäufer provisionsfrei. Und auch Ihr Käufer zahlt weniger Provision als marktüblich. Starten Sie jetzt mit einer kostenlosen Immobilienbewertung den provisionsfreien Hausverkauf mit Homeday.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Starten Sie jetzt mit einer kostenlosen Bewertung.