Immobilienpreise Frankfurt: Wertsteigerung Ihrer Immobilie
IVD Siegel

Immobilienpreise Frankfurt: Aktuelle Marktlage, gefragte Stadtteile und Prognose

Frankfurt am Main ist eines der wichtigsten Finanz- und Dienstleistungszentren Europas. Als internationales Drehkreuz hat der Frankfurter Flughafen einen entscheidenden Einfluss auf die Wirtschaftskraft der Region. In der Mainmetropole leben rund 764.000 Menschen, Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2030 die 800.000er-Marke überschritten wird. Eine ausgezeichnete Infrastruktur, sehr gute Bildungseinrichtungen und ein breit gefächertes kulturelles Angebot machen die Stadt lebenswert. Die wachsende Bevölkerung sorgt für eine rege Nachfrage auf dem Immobilienmarkt und so steigen die Immobilienpreise in Frankfurt seit einigen Jahren. Nach Angaben des Gutachterausschusses führen die Unsicherheiten aufgrund des Ukrainekrieges aktuell noch nicht zu einer Trendwende auf dem Immobilienmarkt in Frankfurt.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt in der Mainmetropole?

  2. Wie hoch sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen?

  3. Wie hoch sind die Immobilienpreise in Frankfurt in den Stadtteilen für Wohnungen?

  4. Wie hoch sind die Kaufpreise für Ein- und Mehrfamilienhäuser?

  5. Wie hoch sind die Immobilienpreise in Frankfurt in den Stadtteilen für Häuser?

  6. Wie ist die Prognose für die Entwicklung der Immobilienpreise 2022 in Frankfurt?

  7. Wie finde ich einen Homeday-Makler in Frankfurt?

Immobilienpreise Frankfurt: Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt in der Mainmetropole?*

Im Vergleich zum Jahr 2020 nahmen Kauffälle und Umsatz auf dem Frankfurter Immobilienmarkt im Jahr 2021 zu, erreichten jedoch nicht das Niveau vor der Pandemie. Insgesamt wurden in 2021 6.046 Kauffälle mit einem Umsatz von 7.181,3 Millionen Euro verzeichnet. Das bedeutet im Vorjahresvergleich einen Zuwachs von 6,7 Prozent bei den Transaktionszahlen und 7,7 Prozent beim Umsatz.

Hier würden Sei sehen ein Balkendiagramm, welches die Entwicklung der Kauffälle nach Umsatz in Frankfurt am Main zeigt.

Die Anzahl der Käufe unbebauter Grundstücke in Frankfurt stieg 2021 um rund 17,6 Prozent bei einem starken Umsatzplus von 69,2 Prozent (Umsatz in 2020: 636 Mio.€, Umsatz in 2021: 1.076 Mio.€)

Die Anzahl der Käufe unbebauter Grundstücke in Frankfurt stieg 2021 um rund 17,6 Prozent bei einem starken Umsatzplus von 69,2 Prozent (Umsatz in 2020: 636 Mio.€, Umsatz in 2021: 1.076 Mio.€)

Die Kaufzahlen bebauter Grundstücke in Frankfurt stiegen gegenüber 2020 um 9,8 Prozent an. Dennoch ergab sich ein Umsatzminus von 4,4 Prozent.

Die Kaufzahlen bebauter Grundstücke in Frankfurt stiegen gegenüber 2020 um 9,8 Prozent an. Dennoch ergab sich ein Umsatzminus von 4,4 Prozent.

Die Kauffälle von Eigentumswohnungen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 9,3 Prozent (Umsatzplus: 23,9 %).

Die Kauffälle von Eigentumswohnungen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 9,3 Prozent (Umsatzplus: 23,9 %).

Hinweis:

Sie möchten wissen, ob auch der Preis Ihres Grundstücks, Ihres Hauses oder Ihrer Eigentumswohnung gestiegen ist? Mit der kostenlosen Immobilienbewertung von Homeday finden Sie es in wenigen Minuten heraus:

Immobilienpreise Frankfurt: Wie hoch sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen?

Bei den Verkäufen von Neubaueigentumswohnungen gab es im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von durchschnittlich 7.540 Euro auf 8.290 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Stark gefragt und dementsprechend preisintensiv waren vor allem Wohnungen mit Größen zwischen 45 und 79 Quadratmetern, bei denen der maximale Quadratmeterpreis bei bis zu 13.300 Euro lag. Im Schnitt betrug der mittlere Kaufpreis für diese Wohnungsgröße 8.540 Euro pro Quadratmeter. Noch kleinere Wohnungen bis 44 Quadratmeter Wohnfläche gestalteten sich noch kostenintensiver – hier lag der durchschnittlich gezahlte Wohnungspreis in Frankfurt bei 8.800 Euro pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Bei einer größeren Wohnungsgröße zwischen 80 und 119 Quadratmetern lag der mittlere Wohnungspreis in Frankfurt bei 7.860 Euro. Insgesamt waren für Neubaueigentumswohnungen im Vergleich zum Vorjahr steigende Preise zu verzeichnen.

Im Jahr 2021 verzeichnete der Gutachterausschuss für bestehende Eigentumswohnungen mit einem Baujahr ab 1918 (Neubauten ausgenommen) Preissteigerungen von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei nicht vermieteten Bestandswohnungen lagen die durchschnittlichen Immobilienpreise in Frankfurt 2021 zwischen 4.980 und 7.350 Euro pro Quadratmeter.

Wie hoch sind die Immobilienpreise in Frankfurt in den Stadtteilen für Wohnungen?

Die Immobilienpreise in Frankfurt für Wohnungen sind stark von der Lage abhängig. Sehr beliebt sind Frankfurt Westend, Dornbusch oder auch Sachsenhausen. Die Kosten für eine Eigentumswohnung sind in diesen Lagen besonders hoch. Etwas bezahlbarer gestalten sich die Immobilienpreise in Frankfurt Eschersheim, Nordend-Ost und Nordend-West. Als mittlere Wohnlagen gelten Bornheim, Enkheim, Bockenheim und das Europaviertel. Harnheim, Nied oder Sindlingen gehören zu den einfachen Wohnlagen, in denen Experten für Immobilienpreise in Frankfurt jedoch Preissteigerungen erwarten, sodass sich die Preise den mittleren Lagen angleichen könnten.

Stadtteil Preis pro Quadratmeter für Eigentumswohnungen Preisanstieg zum Vorjahr (2020)
Immobilienpreise Frankfurt Altstadt 6.900 € 11 %
Immobilienpreise Frankfurt Bahnhofsviertel 7.290 € 4 %
Immobilienpreise Frankfurt Bergen-Enkheim 5.230 € 11 %
Immobilienpreise Frankfurt Berkersheim 5.370 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Bockenheim 7.300 € 3 %
Immobilienpreise Frankfurt Bonames 5.030 € 23 %
Immobilienpreise Frankfurt Bornheim 6.900 € 4 %
Immobilienpreise Frankfurt Dornbusch 6.330 € 0 %
Immobilienpreise Frankfurt Eckenheim 5.370 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Eschersheim 5.150 € 7 %
Immobilienpreise Frankfurt Fechenheim 4.600 € 19 %
Immobilienpreise Frankfurt Flughafen 7.190 € Keine Aussage aufgrund weniger Daten
Immobilienpreise Frankfurter Berg 5.150 € 7 %
Immobilienpreise Frankfurt Gallus 7.630 € 7 %
Immobilienpreise Frankfurt Ginnheim 5.700 € 10 %
Immobilienpreise Frankfurt Griesheim 4.760 € 12 %
Immobilienpreise Frankfurt Gutleutviertel 8.080 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Harheim 5.030 € 23 %
Immobilienpreise Frankfurt Hausen 5.330 € 15 %
Immobilienpreise Frankfurt Heddernheim 5.030 € 10 %
Immobilienpreise Frankfurt Höchst 4.720 € 13 %
Immobilienpreise Frankfurt Innenstadt 6.980 € 3 %
Immobilienpreise Frankfurt Kalbach-Riedberg 5.030 € 23 %
Immobilienpreise Frankfurt Nied 4.560 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Nieder-Erlenbach 5.030 € 23 %
Immobilienpreise Frankfurt Nieder-Eschbach 5.030 € 23 %
Immobilienpreise Frankfurt Niederrad 5.300 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Niederursel 5.030 € 10 %
Immobilienpreise Frankfurt Nordend-Ost 6.460 € 5 %
Immobilienpreise Frankfurt Nordend-West 6.330 € 0 %
Immobilienpreise Frankfurt Oberrad 5.990 € 16 %
Immobilienpreise Frankfurt Ostend 7.970 € 9 %
Immobilienpreise Frankfurt Praunheim 5.330 € 15 %
Immobilienpreise Frankfurt Preungesheim 5.370 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Riederwald 4.600 € 19 %
Immobilienpreise Frankfurt Rödelheim 5.790 € 12 %
Immobilienpreise Frankfurt Sachsenhausen Nord 6.720 € 5 %
Immobilienpreise Frankfurt Sachsenhausen-Süd 5.300 € 6 %
Immobilienpreise Frankfurt Schwanheim 4.610 € 18 %
Immobilienpreise Frankfurt Seckbach 6.460 € 5 %
Immobilienpreise Frankfurt Sindlingen 4.210 € 17 %
Immobilienpreise Frankfurt Sossenheim 3.680 € 7 %
Immobilienpreise Frankfurt Unterliederbach 4.720 € 13 %
Immobilienpreise Frankfurt Westend-Nord 8.230 € 2 %
Immobilienpreise Frankfurt Westend-Süd 8.690 € 4 %
Immobilienpreise Frankfurt Zeilsheim 4.210 € 17 %

Immobilienspiegel Frankfurt: Alle Immobilienpreise in Frankfurt sehen Sie auch in unserer interaktiven Karte, dem Homeday-Preisatlas.

Immobilienpreisentwicklungen in Frankfurt für Wohnungen

Die Daten des Homeday-Preisatlas verzeichnen bei einem Vergleich der Wohnungspreise in Frankfurt von 2020 zu 2021 in fast allen Lagen Wertsteigerungen. Mit 8.690 Euro pro Quadratmeter in Westend-Süd und 8.230 Euro in Westend-Nord liegen die Kaufpreise im Frankfurter Vergleich besonders hoch, auch wenn die Preissteigerung mit vier bzw. zwei Prozent eher moderat ausfielen. Durch die hohen Immobilienpreise in Frankfurt Westend leben vor allem gutsituierte Einwohner in dem Innenstadtbezirk. Das Stadtbild ist hier geprägt durch die besonders beliebte Gründerzeitarchitektur. 

Deutlicher fiel das Wachstum unter anderem in Nieder-Erlenbach aus, wo die Preise um 23 Prozent auf 5.030 Euro kletterten. Der Stadtteil befindet sich etwas außerhalb, am nördlichsten Punkt Frankfurts und ist eher ländlich geprägt. In den beiden Stadtteilen Nordend-West und Frankfurt Dornbusch blieben die steigenden Immobilienpreisentwicklungen von 2020 zu 2021 größtenteils aus. 

Insgesamt lagen die Preissteigerungen der Wohnungspreise in Frankfurt in vielen Stadtteilen unter der 10-Prozent-Marke – dazu zählen beispielsweise: das Frankfurter Bahnhofsviertel, Ostend und Gallus. Zu den Stadtteilen, in denen die Wertsteigerung der Frankfurter Immobilien stärker ausfiel, gehören, neben den bereits genannten, zum Beispiel: Griesheim, Höchst, Riederwald und Unterliederbach.

Hier sehen sie eine Grafik für die Entwicklung der Angebotspreise für Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main.

Gut zu wissen:

Je nach Zustand und Ausstattung der Immobilie können die tatsächlichen Verkaufspreise für Eigentumswohnungen deutlich höher als der Durchschnitt liegen. Lassen Sie Ihre Immobilie vor einem Verkauf daher kostenlos und unverbindlich bewerten. 

Immobilienpreise Frankfurt: Wie hoch sind die Kaufpreise für Ein- und Mehrfamilienhäuser?

Die Hauspreise in Frankfurt für ein freistehendes Einfamilienhaus schwankten 2021 abhängig von der Lage zwischen 70.000 und 1,6 Millionen Euro. Vor allem in sehr beliebten und gehobenen Wohnlagen wie Frankfurt Westend, dem Bahnhofsviertel und der Frankfurter Altstadt liegen die Verkaufspreise für Einfamilienhäuser nicht selten bei über 1 Million Euro.

Durchschnittliche Immobilienpreise in Frankfurt für Einfamilienhäuser nach Lage in Euro / Quadratmeter*:

Lage 2020 2021
Sehr gute Lage 1.717.000 € 2.075.000 €
Gute Lage 1. 242.000 € 1.518.000 €
Mittlere Lage 678.000 € 791.000 €
Einfache Lage 576.000 € 543.000 €

Für ein Reihenendhaus in Frankfurt zahlten Käufer im Jahr 2021 einen Durchschnittspreis von 732.800 Euro, wobei die Werte abhängig vom Baujahr stark schwankten und zwischen 270.400 und 951.300 Euro lagen. Mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 547.800 Euro lagen Reihenmittelhäuser deutlich unter dem mittleren Preis für ein Reihenendhaus in Frankfurt.

Wie hoch sind die Immobilienpreise in Frankfurt in den Stadtteilen für Häuser?

In einem der am dichtesten besiedelten Stadtteile – Dornbusch sind Immobilienkäuferinnen bereit, hohe Preise für ein Haus zu zahlen. Nicht ohne Grund: In Dornbusch befindet sich das beliebte Dichterviertel der Stadt, in welchem schöne Gründerzeithäuser zu finden sind. So wurden in dem Stadtteil durchschnittliche Hauspreise in Frankfurt von 6.490 Euro pro Quadratmeter gezahlt. Viele Stadtteile bewegen sich bezüglich der durchschnittlichen Hauspreise in Frankfurt zwischen der 5.000- und 6.000-Euro-Marke. Dazu gehören beispielsweise die Stadtteile Bergen-Enkheim (5.660 €), Kalbach-Riedberg (5.410 €), Unterliederbach (5.310 €) und Bonames (5.410 €).

Stadtteil Kaufpreis pro Quadratmeter für ein Haus
Immobilienpreise Frankfurt Altstadt 5.830 €
Immobilienpreise Frankfurt Bahnhofsviertel 5.230 €
Immobilienpreise Frankfurt Bergen-Enkheim 5.660 €
Immobilienpreise Frankfurt Berkersheim 5.670 €
Immobilienpreise Frankfurt Bockenheim 5.850 €
Immobilienpreise Frankfurt Bonames 5.410 €
Immobilienpreise Frankfurt Bornheim 6.200 €
Immobilienpreise Frankfurt Dornbusch 6.940 €
Immobilienpreise Frankfurt Eckenheim 5.670 €
Immobilienpreise Frankfurt Eschersheim 5.520 €
Immobilienpreise Frankfurt Fechenheim 4.300 €
Immobilienpreise Frankfurt Flughafen 3.790 €
Immobilienpreise Frankfurter Berg 5.520 €
Immobilienpreise Frankfurt Gallus 4.900 €
Immobilienpreise Frankfurt Ginnheim 6.180 €
Immobilienpreise Frankfurt Griesheim 4.890 €
Immobilienpreise Frankfurt Gutleutviertel 4.120 €
Immobilienpreise Frankfurt Harheim 5.410 €
Immobilienpreise Frankfurt Hausen 5.080 €
Immobilienpreise Frankfurt Heddernheim 5.740 €
Immobilienpreise Frankfurt Höchst 5.310 €
Immobilienpreise Frankfurt Innenstadt 5.170 €
Immobilienpreise Frankfurt Kalbach-Riedberg 5.410 €
Immobilienpreise Frankfurt Nied 4.400 €
Immobilienpreise Frankfurt Nieder-Erlenbach 5.410 €
Immobilienpreise Frankfurt Nieder-Eschbach 5.410 €
Immobilienpreise Frankfurt Niederrad 5.100 €
Immobilienpreise Frankfurt Niederursel 5.740 €
Immobilienpreise Frankfurt Nordend-Ost 5.600 €
Immobilienpreise Frankfurt Nordend-West 6.940 €
Immobilienpreise Frankfurt Oberrad 5.420 €
Immobilienpreise Frankfurt Ostend 7.060 €
Immobilienpreise Frankfurt Praunheim 5.080 €
Immobilienpreise Frankfurt Preungesheim 5.670 €
Immobilienpreise Frankfurt Riederwald 4.300 €
Immobilienpreise Frankfurt Rödelheim 4.730 €
Immobilienpreise Frankfurt Sachsenhausen Nord 6.310 €
Immobilienpreise Frankfurt Sachsenhausen-Süd 5.100 €
Immobilienpreise Frankfurt Schwanheim 4.280 €
Immobilienpreise Frankfurt Seckbach 5.600 €
Immobilienpreise Frankfurt Sindlingen 4.140 €
Immobilienpreise Frankfurt Sossenheim 4.290 €
Immobilienpreise Frankfurt Unterliederbach 5.310 €
Immobilienpreise Frankfurt Westend-Nord 9.230 €
Immobilienpreise Frankfurt Westend-Süd 7.010 €
Immobilienpreise Frankfurt Zeilsheim 4.140 €

Immobilienpreisentwicklung Frankfurt: Wie entwickeln sich die Hauspreise?

Die Statistik des Homeday Preisatlas verzeichnet im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 in den meisten Lagen Wertsteigerungen der Immobilien in Frankfurt. Mit einer positiven Immobilienpreisentwicklung von 4.360 Euro auf 5.310 Euro um 22 Prozent, fiel die Wertsteigerung der Immobilien in Unterliederbach besonders hoch aus. Die Fachwerkhäuser in dem Stadtteil sorgen für eine besonders idyllische Atmosphäre. Der Stadtteil ist außerdem sehr kontrastreich:  Auch einige Plattenbauten wurden in der Nachkriegszeit in Unterliederbach gebaut. In einigen Stadtteilen in Frankfurt stiegen die Hauspreise von 2020 bis 2021um mehr als 10 Prozent – dazu gehören u.a.: Schwanheim (13 %), Riederwald (15 %), Oberrad (11 %) und Niederursel (17 %). In vielen Stadtteilen fielen die Preissteigerungen auch moderater aus. Unter der 10-Prozent-Marke befanden sich u.a. folgende Stadtteile: Eschersheim (2 %), Ginnheim (6 %), Nied (5 %) und Nordend-Ost (5 %).

Die Karte für Immobilienpreise in Frankfurt aus dem Homeday-Preisatlas zeigt, welche Wohnlagen besonders beliebt sind. Dementsprechend gestaltet sich auch die Höhe der Angebotspreise für Immobilien in der Mainmetropole.

Hier sehen sie eine Karte von der Stadt Frankfurt am Main.

Wie ist die Prognose für die Entwicklung der Immobilienpreise 2022 in Frankfurt?

Aufgrund des Nachfrageüberhangs ist auf dem angespannten Immobilienmarkt Frankfurt auch in den kommenden Jahren mit ansteigenden Preisen zu rechnen.

Das erwartete Bevölkerungswachstum und die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt sorgen dafür, dass sich zahlreiche Neu-Frankfurter für den Kauf einer Immobilie in Frankfurt interessieren. Der Immobilienmarkt in Frankfurt am Main ist den Immobilienpreisen der bayerischen Landeshauptstadt München auf den Fersen. München gilt als teuerste Immobilienmetropole in Deutschland. 

Der Frankfurter Immobilienmarkt konnte sich bereit im Jahr 2021 weitestgehend von den Auswirkungen der Corona-Pandemie erholen. Durch den starken Nachfrageüberhang gibt es  bisher keine deutlichen Anzeichen, wann die Immobilienblase in Frankfurt zu platzen droht. Allerdings hat die Europäische Zentralbank entschieden, dass der Leitzins im Juli 2022 angehoben werden soll. Damit verteuern sich Immobilienfinanzierungen für Immobilienkäuferinnen. Das kann wiederum dazu führen, dass sich weniger Interessenten eine Immobilie leisten können. Demzufolge könnte auch die Nachfrage an Immobilien zum Kauf sinken. Da die Erhöhung des Leitzinses allerdings so gering ausfällt, sollte die hohe Nachfrage an Immobilien zum Kauf diesen Effekt vorerst abfangen können. Expertinnen beobachten den Immobilienmarkt gespannt. Lediglich bei hochpreisigen Hochhauswohnungen verzeichnet der Gutachterausschuss in der Bankenstadt bereits eine rückläufige Nachfrage.

Wie finde ich einen Homeday-Makler in Frankfurt?

Wenn Sie den Verkauf Ihrer Immobilie in Frankfurt planen, finden Sie bei Homeday erfahrene, ortsansässige Makler aus der Mainmetropole. Geben Sie dazu einfach die Postleitzahl Ihrer Immobilie in das nachfolgende Feld ein:

Lernen Sie Ihren
lokalen Homeday-Makler kennen

Turgut Durus
Turgut Durus
Bochum
Artur Knitel
Artur Knitel
Regensburg
Margarita Hoehn
Margarita Hoehn
Werl
Homeday-Makler sind bereits an über 200 Standorten persönlich für Sie vor Ort.

Viele Informationen rund um Verkaufsprognosen und aktuelle Verkaufspreise für Immobilien in Frankfurt finden Sie auch in unserem Ratgeberartikel: “Immobilie verkaufen in Frankfurt am Main ”.

Immobilienpreise in Frankfurt – FAQ

Wie viel kostet eine Wohnung in Frankfurt?

Wie viel Sie für eine Eigentumswohnung in Frankfurt bezahlen, ist von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise der Lage der Immobilie abhängig. In einfachen Wohnlagen sind Wohnungspreise um die 4.500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche üblich. In stark nachgefragten Vierteln zahlen Käuferinnen knapp 8.000 Euro pro Quadratmeter. Zu den aktuellen Immobilienpreisen in Frankfurt

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Frankfurt 2022?

Eine genaue Prognose über die Entwicklung der Immobilienpreise in Frankfurt ist nur schwer abzugeben. Bisher hat sich der Immobilienmarkt in Frankfurt weitgehend stabil entwickelt und auch die Nachfrage nach Immobilien bleibt hoch. Insofern ist von einer weiterhin positiven Entwicklung der Immobilienpreise in Frankfurt auszugehen. Allerdings hat die Europäische Zentralbank entschieden, den Leitzins zu erhöhen. Mittelfristig könnte dies dazu führen, dass die Immobilienpreise in Frankfurt sinken. Zur Prognose für Immobilienpreise in Frankfurt

Wann fallen die Immobilienpreise in Frankfurt?

Ob und wann die Immobilienpreise in Frankfurt fallen werden, ist schwer vorauszusagen. Experten nehmen an, dass die Haus- und Wohnungspreise in Frankfurt aufgrund der starken Nachfrage bei gleichzeitig begrenzten Angebot weiterhin ansteigen können. Die Europäische Zentralbank hat allerdings entschieden, den Leitzins 2022 anzuheben. Auf längere Sicht könnte dies dazu führen, dass die Immobilienpreise in Frankfurt fallen und die Immobilienblase Frankfurt zu platzen droht. Alle Informationen zu aktuellen Immobilienpreisentwicklungen in Frankfurt

Lohnt sich aktuell ein Immobilienverkauf in Frankfurt?

Die Finanzmetropole Frankfurt bietet eine hohe Lebensqualität, die zahlreiche Menschen in die Stadt zieht. Die Bevölkerung wächst und damit auch die Nachfrage an Wohneigentum. Immobilieneigentümer, die aktuell ihr Haus oder ihre Wohnung in Frankfurt verkaufen wollen, können dafür hohe Verkaufspreise erzielen. Zur Marktanalyse

Lohnt sich ein Wohnungskauf in Frankfurt?

Die Stadt am Main ist sehr beliebt, wodurch sich viele Menschen für einen Umzug nach Frankfurt entschieden. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Wohnraum sind viele Immobilieninteressenten dazu bereit, höhere Preise für Immobilien in Frankfurt zu zahlen. Dementsprechend steigen die Immobilienpreise an. Dennoch kann sich der Immobilienkauf in der Mainmetropole lohnen – vor allem als Altersvorsorge oder zum Vermögensaufbau bietet sich ein Immobilienkauf in Frankfurt an.

*Die in diesem Artikel genannten Daten zu den Immobilienpreisen in Frankfurt bzw. der Immobilienpreisentwicklung Frankfurt stammen aus dem Grundstücksmarktbericht 2021 der Gutachterausschüsse Frankfurt sowie einer Erhebung aus dem Homeday-Preisatlas. Bei letzterer wurden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen und Häuser in den Quartalen 4/2020 und 4/2021 erhoben.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

Starten Sie jetzt mit einer kostenlosen Bewertung.