atom/icon/ic_info_hover--24px Created with Sketch.

Das Wichtigste zur aktuellen Marktentwicklung finden Sie in unserem Corona-Newsbereich.

Sie haben eine Frage?

Das haben unsere Kunden oft gefragt
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns unter 0800 5 800 550 anrufen oder besser noch, einen
Rückruftermin vereinbaren.

Rückruf vereinbaren
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Formular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Maklervergleich wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.

Wann können Mieter einen Mietvertrag widerrufen?

Es gibt zwei verschiedene Fälle, die einen Mieter berechtigen, einen bereits unterzeichneten Mietvertrag zu widerrufen: Zum einen, wenn der Mieter den Mietvertrag unterschreibt, ohne die Wohnung zuvor besichtigt zu haben (Fernabsatzvertrag). Zum anderen können Mieter einen Mietvertrag kündigen, wenn der Vermieter gewerblich Immobilien vermietet und beide Parteien den Mietvertrag außerhalb der Geschäftsräume des Vermieters geschlossen haben.

Damit das Widerrufsrecht greift, muss der Vermieter als Unternehmer gelten. Wann dies der Fall ist, ist gesetzlich jedoch nicht vorgegeben. Viele Gerichte definieren einen Unternehmer anhand der Anzahl der vermieteten Wohneinheiten und der Höhe der Mieteinnahmen.

Was sollte in der Widerrufsbelehrung stehen?

Die Widerrufsbelehrung sollte dem Mietvertrag anhängen und die folgenden Punkte enthalten:

    • Information zum Widerrufsrecht (Bedingung und Frist)
    • Ggf. Muster eines Widerrufsformulars mit den persönlichen Daten von Vermieter und Mieter sowie Datum des Vertragsschlusses
    • Hinweis zu den Widerrufsvoraussetzungen
    • Erklärung, dass Mieter Kenntnis von der Widerrufsbelehrung hat
    • Hinweis zum Erlöschen des Widerrufsrechts (ggf. einschließlich Einverständniserklärung des Mieters, dass der Mietvertrag schon vor Ende der Widerrufsfrist vollzogen wird) sowie Erklärung über die Kenntnis, dass das Widerrufsrecht möglicherweise erlischt
    • Hinweis zu den Widerrufsfolgen vor Ende der Widerrufsfrist sowie Erklärung der Kenntnisnahme von der möglichen Verpflichtung zum Wertersatz

Wie lang ist die Widerrufsfrist?

Die Widerrufsfrist beträgt in der Regel 14 Tage. Eine Ausnahme besteht, wenn der Vermieter den Mieter über dessen Widerrufsrecht nicht oder nicht ausreichend informiert hat. In diesem Fall kann der Mieter den Vertrag auch noch ein Jahr nach dessen Abschluss widerrufen. Vermieter sind hier in der Beweispflicht.

Das kostenlose Musterdokument von Homeday klärt Mieter rechtssicher über ihr Widerrufsrecht auf. Es enthält zudem neben zahlreichen rechtlichen Hinweisen auch ein Musterdokument für den Widerspruch selbst.

Welche Folgen hat ein Widerruf des Mietvertrags?

Widerruft ein Mieter den Mietvertrag, hat er 14 Tage Zeit, um aus der Wohnung auszuziehen. Der Vermieter ist dazu verpflichtet, dem Mieter sämtliche Miete inklusive Nebenkosten sowie die gezahlte Kaution zu erstatten.

Widerrufsbelehrung bei Vermietungen - FAQs

Können Mieter den Mietvertrag widerrufen?

Generell können Mieter den Mietvertrag in zwei Fällen widerrufen: Haben sie den Vertrag unterschrieben, ohne die Wohnung gesehen zu haben oder haben die Parteien den Vertrag bei gewerblicher Vermietung außerhalb der Geschäftsräume des Vermieters geschlossen, kann das Widerrufsrecht greifen. Dabei muss der Vermieter als Unternehmer gelten. Wann das der Fall ist, haben wir hier für sie zusammengefasst.

Welche Informationen gehören in die Widerrufsbelehrung?

In der Widerrufsbelehrung sollten neben den personenbezogenen Daten, Hinweise zu den Widerrufsvoraussetzungen und den Widerrufsfolgen enthalten sein. Es empfiehlt sich, das Dokument dem Mietvertrag anzuhängen. Ob ein Mietvertrag generell widerrufbar ist und was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Wie lang ist die Widerrufsfrist bei Mietverträgen?

In der Regel gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen. Hat der Vermieter den Mieter jedoch gar nicht oder unzureichend über das Widerrufsrecht informiert, kann der Mieter den Vertrag sogar noch bis zu ein Jahr nach Vertragsabschluss widerrufen. Widerruft der Mieter den Vertrag, muss der Vermieter sämtliche Miete und die gezahlte Kaution zurückzahlen.

Wir haben noch etwas für Sie...
Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Immobilienbewertung.