Zertifizierter Datenschutz

Zertifizierter Datenschutz

Begeisterte Kunden

Begeisterte Kunden

So lassen Sie Ihr Haus bewerten

Über den Erfolg eines Hausverkaufs entscheidet häufig schon der Angebotspreis. Damit dieser Kaufinteressenten weder abschreckt noch skeptisch macht, sollte er realistisch sein. Die Grundlage hierfür bildet eine Hausbewertung.

Wer kann ein Haus bewerten?

Neben offiziellen Sachverständigen und dem Hausbesitzer selbst kann auch Homeday ein Haus bewerten. Wer wann für eine Hausbewertung infrage kommt, entscheidet letztlich der Einzelfall.

Bewertung durch einen Sachverständigen

Sind Besitzverhältnisse zu klären oder benötigt der Hausbesitzer ein professionelles Vollgutachten, sollte er zwingend einen offiziell bestellten und vereidigten Sachverständigen beauftragen. Dies ist z.B. bei Gerichtsverfahren, Zwangsversteigerungen sowie im Scheidungs-, Erb- oder Versicherungsfall notwendig.

Der Sachverständige nutzt verschiedene Methoden, um den Markt- bzw. Verkehrswert eines Hauses zu ermitteln: das Sach-, Vergleichswert- und Ertragsverfahren. Die Kosten des Gutachtens hängen dabei vom Wert der Immobilie ab. Bei einem Verkaufspreis von rund 400.000 Euro sind das etwa 1.500 bis 2.000 Euro.

Der Immobilienmakler als Sachverständiger

Neben Architekten oder Bauingenieuren kann auch ein guter Makler den Wert eines Hauses ermitteln. Homeday vermittelt Ihnen gerne einen passenden Ansprechpartner, der Sie auch beim weiteren Verkauf Ihres Hauses unterstützt.

Bewertung durch den Hausbesitzer

Wird die Bewertung nicht von offizieller Seite gefordert, können Besitzer ihr Haus auch in Eigenregie bewerten. Dies ist jedoch für viele Eigentümer eine Herausforderung. Denn häufig haben sie selbst in ihrem Haus gewohnt oder wohnen dort noch. Durch den emotionalen Bezug fällt es ihnen häufig schwer, ihr Eigentum neutral zu bewerten. Doch gerade beim Hausverkauf ist eine neutrale Bewertung wichtig. Ein zu hoch oder niedrig angesetzter Verkaufspreis schreckt potenzielle Kunden genauso ab wie eine nachträgliche Preisanpassung.

Um Fehlkalkulation von Vornherein zu vermeiden, sollten Eigentümer daher wie folgt vorgehen, um den Wert ihres Hauses korrekt zu ermitteln:

Wohnlage und lokalen Markt überblicken

Wer sein Haus im Alleingang verkaufen will, sollte den lokalen Immobilienmarkt kennen. Denn gerade die Wohnlage hat einen erheblichen Einfluss auf den Verkaufspreis. Wie weit sind öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten entfernt? Wie hoch ist das Verkehrsaufkommen, wie gut das Verkehrsnetz ausgebaut? Welche Einkaufsmöglichkeiten gibt es? Wie ist das kulturelle Angebot? Diese und viele weitere infrastrukturellen Kriterien entscheiden über den Wert eines Hauses.

Tipp 1: Kauf-Inserate in Zeitungen, auf Immobilienportalen oder der örtliche Immobilienspiegel geben Hauseigentümern einen Einblick in die Marktsituation.

Tipp 2: Da viele Immobilienkäufer auf eine Wertsteigerung spekulieren, sollte in die Hausbewertung auch einfließen, wie sich der Kaufpreis am Standort zukünftig entwickeln könnten.

Erfahren Sie außerdem, wie Sie im Anschluss an die Hausbewertung den Angebotspreis kalkulieren.

Bewertung durch Homeday

Einen ersten Überblick über den Wert ihrer Immobilie erhalten Eigentümer mit der kostenlosen Hausbewertung von Homeday. Die Immobilienbewertung vergleicht ähnliche Immobilien in der unmittelbaren Umgebung des Hauses hinsichtlich Wert, Lagequalität und Preisentwicklung. Aus diesen Daten lässt sich der angemessene Angebotspreis des Hauses ablesen. Zudem gibt die Verweildauer eine Prognose darüber ab, wie lang der Verkauf einer Immobilie voraussichtlich dauern wird.

Beschreiben Sie uns mit wenigen Klicks Ihr Haus und erhalten Sie kostenlos eine ausführliche Immobilienbewertung.