Der Bodenrichtwert: Preis Ihres Grund und Bodens

Um den Wert eines Grundstücks zu ermitteln, stellen Gemeinden und Städte Informationen in Form von Bodenrichtwertkarten zur Verfügung.

Irene Birk

Immobilienredakteurin

13. November 2017 · 4 Minuten Lesezeit

Ausgangslage

Grund und Boden in unterschiedlichen Gegenden Deutschlands sind verschieden teuer. Der Preis hängt stets mit der Lage und Beliebtheit der Region zusammen. Doch auch innerhalb von Ortschaft gibt es Unterschiede. Bodenrichtwerte sorgen hier für Klarheit.

Was ist der Bodenrichtwert?

Der Bodenrichtwert gibt - gemäß Paragraf 196 Baugesetzbuch - den Lagewert eines durchschnittlichen Quadratmeters Grund und Boden wider. Um diesen Wert zu ermitteln, werden vorab Grundstücke mit ähnlichen Nutzungs- und Wertverhältnissen zu Bodenrichtwertzonen zusammengefasst. Gutachterausschüsse für Grundstückswerte berechnen anschließend durchschnittliche Quadratmeterpreise. Grundlage der Berechnung sind aktuelle Grundstücksverkaufpreise innerhalb der betreffenden Zone.

Wann ist der Bodenrichtwert interessant?

Soll ein unbebautes oder bebautes Grundstück verkauft werden, liefert der Bodenrichtwert einen ersten Anhaltspunkt. Um den Grundstückspreis zu errechnen, wird der Bodenrichtwert mit der Größe des Grundstücks multipliziert.

Tipp 1: In der Realität liegt der Markt- oder Verkehrswert eines Grundstücks meist höher, da Bodenrichtwerte nur globale Durchschnittspreise wiedergeben. Positive Besonderheiten des Grundstücks - ein unverbaubarer Blick oder die Lage am Ende einer Straße mit angrenzendem Park - fließen nicht in die Bewertung mit ein. Daher sind tatsächliche Vergleichswerte, falls vorhanden, immer vorzuziehen.

Tipp 2: Erfahren Sie kostenlos, wieviel Ihr Grundstück aktuell wert ist.

Besonderheiten von Bodenrichtwerten

Spätestens alle zwei Jahre werden Daten der Bodenrichtwertzone aktualisiert.

Jeder Bürger kann die Werte über Bodenrichtwertkarten oder -tabellen einsehen. Gegen eine geringe Aufwandspauschale erhalten Sie auch eine Abschrift. Viele Gemeinden stellen diese Informationen zudem online zur Verfügung.

In Deutschland verfügen alle Kreise, kreisfreien Städte, Gemeinden und Ortschaften über Bodenrichtwertkarten. Das Kataster-, Vermessungs- oder Bauamt ist zuständig.

Tipp: Grundsätzlich lässt sich anhand von Bodenrichtwertkarten sehen, wie sich Ortsteile im Laufe der Zeit entwickelt haben. Dadurch ist es auch möglich, einzuschätzen, wie die Entwicklung zukünftig weitergehen wird.

Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Gutachterausschüsse Bodenrichtwerte ermitteln.

Beispielrechnung

Um den Grundstückswert von Grund und Boden für einen geplanten Neubau zu ermitteln, zieht der Gutachterausschuss die Daten vergleichbarer Transaktionen heran.

Erstes Grundstück: 400 m² - Verkauf vor zwei Jahren für 57.000 €
Zweites Grundstück: 200 m² - Verkauf vor einem halben Jahr für 23.000 €
Drittes Grundstück : 300 m² - Verkauf vor zwei Jahren für 40.000 €
Viertes Grundstück: 600 m² - Verkauf vor einem Jahr für 70.000 €

Fläche und Preise werden jeweils addiert:
400 m² + 200 m² + 300 m² + 600 m² = 1.500 m²
57.000 € + 23.000 € + 40.000 € + 70.000 € = 190.000 €

Als letzter Schritt werden die Werte zueinander in Beziehung gesetzt.

190.000 € : 1500 m² = 126,67 € / m²

Der Bodenrichtwert pro Quadratmeter - innerhalb einer Zone - ist das Ergebnis.

Die Berechnung zeigt, dass individuelle Eigenschaften eines Grundstücks außer Acht gelassen werden. Wenn Sie also wissen möchten, wieviel Ihr eigenes Grundstück wert ist, kontaktieren Sie gerne unsere Kundenberater.

Beim Immobilienkauf sind Bodenrichtwerte samt deren Entwicklung ausschlaggebend.

Bodenrichtwerte beim Grundstückskauf

Beim Kauf einer Immobilie ist die Lage des Grund und Bodens ein entscheidendes Merkmal. Denn ein Gebäude allein erhält seinen Wert im Laufe der Zeit nur durch Investitionen. Wie sich der Immobilienwert langfristig entwickelt, hängt von der Lage des Grundstücks ab.

Eine attraktive Lage vermag auch ein nicht allzu attraktives Gebäude aufzuwerten. Eine Immobilie - in einem sehr guten Zustand und mit hochwertiger Ausstattung - wird in einer schlechten Lage diesen Faktor kaum wettmachen können.