Hier sehen Sie Immobilien, die nach dem Vergleichswertverfahren bewertet werden.

Frage 1

Wie viel ist Ihre Immobilie aktuell wert?

Hochwertige Analyse
Aktuelle Marktpreise
100% kostenlos & unverbindlich
Unverbindlich
Schnell
Kostenlos
IVD Siegel

UNSER SERVICE IST BEKANNT AUS

Handelsblatt Siegel Welt Siegel Wirtschaftswoche Siegel
ZDF Siegel

Vergleichswertverfahren – Bewertung auf Basis von Vergleichsimmobilien

Das Vergleichswertverfahren ist eine gängige Methode zur Ermittlung eines Immobilien- oder Grundstückswerts. Das Verfahren berücksichtigt das aktuelle Marktgeschehen und ist damit eine sehr präzise Bewertungsart. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie das Vergleichswertverfahren funktioniert, welche Unterschiede es zwischen der direkten und der indirekten Methode gibt und welche Vor- und Nachteile das Wertermittlungsverfahren bietet.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist das Vergleichswertverfahren?

  2. Wie funktioniert das Vergleichswertverfahren?

  3. Wann wird das Vergleichswertverfahren angewendet?

  4. Welche Faktoren fließen in die Bewertung ein?

  5. Wie wird der Vergleichswert ermittelt?

  6. Was sind die Vorteile des Vergleichswerts?

  7. Was sind die Nachteile des Vergleichswertverfahrens

  8. Was kostet das Vergleichswertverfahren?

Hinweis:

Sie möchten den Wert Ihrer Immobilie wissen? Nutzen Sie den Homeday-Immobilienwertrechner und erfahren Sie kostenlos und unverbindlich, wie viel Ihre Immobilie aktuell wert ist.

Wie funktioniert der Immobilienwertrechner von Homeday?

  1. Immobilieneigenschaften angeben
    01

    Immobilieneigenschaften angeben

    Um den Wert Ihrer Immobilie zu erfahren, geben Sie einfach die Eckdaten zu Ihrem Grundstück oder Ihrer Immobilie in das Formular am Anfang dieser Seite ein.

  2. Formular abschicken
    02

    Formular abschicken

    Nachdem Sie das Formular abgeschickt haben, berechnet unser Immobilienrechner online auf der Grundlage eines datenbasierten Algorithmus den Wert Ihrer Immobilie.

  3. Immobilienwert erfahren
    03

    Immobilienwert erfahren

    Der Wert Ihrer Immobilie wird Ihnen bereits wenige Sekunden später direkt angezeigt und Ihnen zusätzlich per E-Mail zugeschickt – kostenlos und unverbindlich.

Was ist das Vergleichswertverfahren?

Der Vergleichswert basiert nach den Vorgaben der Immobilienwertverordnung (kurz: ImmoWertV) auf tatsächlichen Kaufpreisen, die für Immobilien oder Grundstücke in ähnlicher Lage, Ausstattung und Größe erzielt wurden. Der Verkehrswert leitet sich also aus den erzielten Preisen vergleichbarer Immobilien oder Grundstücke ab.

Wie funktioniert das Vergleichswertverfahren?

Das Vergleichswertverfahren basiert auf dem aktuellen Marktgeschehen: Zu welchen Konditionen wurden Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen oder Grundstücke in der Nachbarschaft verkauft? Als Datenbasis für die Bewertung dienen unter anderem die Angaben der Gutachterausschüsse oder auch die bisherigen Geschäftsabschlüsse eines Immobilienmaklers. Folgende Quellen können zur Vergleichswertermittlung herangezogen werden:

Nachdem der Gutachter auf dieser Grundlage einen Wert ermittelt hat, sind die individuellen Besonderheiten der Immobilie zu beachten. Eventuell sind Zu- oder Abschläge notwendig, um den endgültigen Vergleichswert festzulegen.

Mit dem direkten und dem indirekten Vergleichswertverfahren gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, das Verfahren anzuwenden.

Was ist das direkte Vergleichswertverfahren?

Gibt es keine ausreichende Datengrundlage, kommt das indirekte Vergleichswertverfahren zur Anwendung. Der Gutachter greift auf Geschäfte aus der Vergangenheit zurück und ermittelt Durchschnittswerte anhand unterschiedlicher Kriterien. Der indirekte Vergleichswert leitet sich daraus ab.

Was ist das indirekte Vergleichswertverfahren?

Gibt es keine ausreichende Datengrundlage, kommt das indirekte Vergleichswertverfahren zur Anwendung. Der Gutachter greift auf Geschäfte aus der Vergangenheit zurück und ermittelt Durchschnittswerte anhand unterschiedlicher Kriterien. Der indirekte Vergleichswert leitet sich daraus ab.

Wann wird das Vergleichswertverfahren angewendet?

Gibt es ausreichende Daten ähnlicher Transaktionen, ist das Vergleichswertverfahren ideal für Ein- oder Zweifamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser oder auch Eigentumswohnungen.

 Üblicherweise dient das Verfahren zur Feststellung des Verkehrswerts bei Verkäufen, einer Erbschaft, Schenkungen oder einer Scheidungsauseinandersetzung.

Welche Faktoren fließen in die Bewertung ein?

Für die Wertfeststellung eines Grundstücks sind verschiedene Kriterien wichtig:

  • Lage und Ausrichtung

  • Grundstücksgröße

  • Erschließungszustand

  • Nutzungsart

  • Bodenbeschaffenheit

Geht es um eine Immobilie, sind folgende Faktoren wichtig:

  • Lage, Infrastruktur, Verkehrsanbindung

  • Ausstattung

  • Zustand, Modernisierungsbedarf

  • Alter

  • Energetischer Zustand

  • Bei vermieteten Immobilien: Miethöhe

Wie wird der Vergleichswert ermittelt?

Zunächst nimmt der Gutachter einen Vergleich mit ähnlichen und vergleichbaren Immobilien oder Grundstücken vor. Im nächsten Schritt folgen dann Zu- oder Abschläge, die sich aus dem Zustand der Bewertungsimmobilie ergeben.

Ein Beispiel verdeutlicht die Vergleichswertverfahren Berechnung:

Eine Eigentumswohnung mit einer Größe von 120 Quadratmetern soll bewertet werden. Es gibt verschiedene Vergleichswerte für Wohnungen ähnlicher Ausstattung, die 100 Quadratmeter groß sind. Im Schnitt wurden diese Immobilien für 270.000 Euro verkauft.

Der Vergleichswert ergibt sich wie folgt:

270.000 € / 100 m² = 2.700 Euro pro Quadratmeter

2.700 € x 120 m² = 324.000 Euro

Handelt es sich bei den Vergleichsimmobilien um Wohnungen im durchschnittlichen Zustand, die Beispielwohnung wurde aber kürzlich modernisiert, wird ein Zuschlag eingerechnet:

324.000 Euro + 15 Prozent für durchgeführte Modernisierungen = 372.600 Euro

Für die modernisierte Wohnung ergibt sich also ein Vergleichswert von 372.600 Euro.

Was sind die Vorteile des Vergleichswerts?

Das Vergleichswertverfahren bietet verschiedene Vorteile:

  • Abbildung des aktuellen Marktgeschehens, das sich durch Angebot und Nachfrage regelt

  • Einfach durchzuführendes Verfahren

  • Leicht nachvollziehbar für Käufer und Verkäufer

Was sind die Nachteile des Vergleichswertverfahrens?

Folgende Nachteile gibt es beim Vergleichswert:

  • Nicht anwendbar bei sehr individuellen oder speziellen Immobilien

  • Nur bei einer ausreichend großen Datenbasis realistisch

  • Fundierte Einschätzung wertmindernder oder wertsteigernder Faktoren notwendig

Gut zu wissen:

Fehlen bei einer Immobilie vergleichbare Gebäude, sind das Ertrags- oder das Sachwertverfahren besser geeignet.

Was kostet das Vergleichswertverfahren?

Die Kosten für ein Immobilienwertgutachten sind abhängig vom Aufwand und dem Wert der Immobilie. Geht es lediglich um eine Preiseinschätzung für einen geplanten Verkauf, ist ein einfache Wertermittlung ausreichend. Mit dem Immobilienwertrechnervon Homeday ermitteln Sie den Wert Ihrer Immobilie problemlos selbst – kostenlos und unverbindlich.

Geht es um eine Erbauseinandersetzung oder eine andere gerichtliche Streitigkeit, ist das Gutachten eines vereidigten oder gerichtlich bestellten Sachverständigen erforderlich. Die Bewertung ist sehr umfangreich und die Kosten werden nach der Honorartafel der Verordnung für Architektur- und Ingenieurleistungen HOAI abgerechnet. Für ein Einfamilienhaus müssen Sie mit Kosten zwischen 1.000 und 1.300 Euro rechnen. Die tatsächlichen Kosten hängen jedoch vom konkreten Aufwand ab.

Vergleichswertverfahren – FAQ

Was ist das Vergleichswertverfahren?

Das Vergleichswertverfahren ist eines von drei Wertermittlungsverfahren zur Feststellung des Verkehrswerts eines Grundstücks oder einer Immobilie. Der Wert basiert auf vergleichbaren Immobilien ähnlicher Ausstattung und Lage. Hier Vergleichswert berechnen

Wie funktioniert das Vergleichswertverfahren?

Basierend auf einem Datenbestand aus vergleichbaren Immobiliengeschäften wird der Vergleichswert berechnet. Danach nimmt der Gutachter Zu- oder Abschläge, die den individuellen Zustand der Immobilie berücksichtigen, vor.

Welche Faktoren haben Einfluss auf den Vergleichswert?

Verschiedene Faktoren wie Lage, Ausstattung, Bausubstanz, Alter, Ausrichtung des Grundstücks und Größe beeinflussen den Verkehrswert. Erfahren Sie hier, mehr zur Vergleichswertverfahren Berechnung

Was kostet die Feststellung des Vergleichswerts?

Bei einem professionellen Sachverständigen ergeben die Kosten sich aus dem Aufwand. Arbeiten Sie für Ihren Immobilienverkauf mit einem Homeday-Immobilienmakler zusammen, übernimmt dieser gern die Bewertung Ihrer Immobilie, ohne dass Kosten entstehen.

Themengebiet: Immobilienbewertung

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass unsere Ratgeber-Antworten, -Artikel und Musterdokumente keine Rechts-, Steuer- oder Finanzberatung darstellen oder ersetzen können. Für Klärung Ihrer rechtlichen bzw. finanziellen Angelegenheiten bitten wir Sie, entsprechende Experten (z. B. Rechtsanwälte, Steuerberater bzw. Finanzberater) hinzuzuziehen. Trotz großer Sorgfalt und gewissenhafter Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Wir freuen uns und sind dankbar über entsprechende Hinweise, welche wir versuchen, zeitnah umzusetzen.

Lesen Sie jetzt:

Wir sind von Montag bis Donnerstag um 08:00-20:00 Uhr und von Freitag bis Samstag um 09:00-19:00 Uhr für Sie da.