Sie haben eine Frage?

Das haben unsere Kunden oft gefragt
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns unter 0800 5 800 550 anrufen oder besser noch, einen
Rückruftermin vereinbaren.

Rückruf vereinbaren
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Formular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Maklervergleich wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.

Wer ein Haus kauft oder baut, bekommt unter bestimmten Bedingungen staatliche Förderungen. Auch für altersgerechte Umbauten und eine energetische Sanierung erhalten Sie Fördermittel. Welche Möglichkeiten es gibt, wie hoch die Förderungen beim Hauskauf ausfallen und wie Sie die Hilfen beantragen, erfahren Sie in diesem Ratgeberartikel.

Tipp:

Sie planen den Bau oder Kauf einer eigene Immobilie? Dann finden Sie über unseren kostenlosen Rechner doch direkt heraus, welche Finanzierungsoptionen für Ihr Vorhaben infrage kommen:

Dies ist ein Service der Homeday Hyp GmbH: Hinweise zum Datenschutz

Förderungen Hauskauf – Wie unterstützt der Staat beim Hauskauf?

Die Bundesregierung bündelt verschiedene Fördermaßnahmen in der Bundesförderung für effiziente Gebäude ( BEG). Für Eigenheimbesitzer stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, die Mittel bereit. Zur Wahl stehen zinsgünstige Förderkredite mit Tilgungszuschüssen oder Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Folgende Kreditmittel stellt die KfW bei einem Hauskauf oder Wohnungskauf zur Verfügung:

    • Bei Bau oder Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum: zinsgünstiger Kredit bis zu 100.000 Euro
    • Bei Kauf von Anteilen einer Wohngenossenschaft mit lebenslangem Wohnrecht: zinsgünstiger Kredit bis zu 50.000 Euro

Von der Hauskauf-Förderung profitieren alle, die die Immobilie nach dem Kauf oder der Sanierung selbst bewohnen.

Hinweis:

Bevor Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie machen, sollten Sie Ihr Budget ermitteln – unabhängig von möglichen Fördermitteln. So stellen Sie sicher, dass Sie immer zahlungsfähig sind und das für den Hausbau oder Hauskauf aufgenommene Darlehen auch problemlos zurückzahlen können. Nutzen Sie den kostenlosen Homeday-Budgetrechner, um zu erfahren, welchen Kaufpreis für Ihr Haus Sie sich leisten können.

Kreditmittel für energieeffizientes Bauen und Sanieren:

    • Beim Bau oder Kauf eines neuen Effizienzhauses: zinsgünstiger Kredit bis zu 150.000 Euro je Wohneinheit
    • Bei kompletter Sanierung eines Wohnhauses zum Effizienzhaus: bis zu 150.000 Euro je Wohneinheit
    • Zinsgünstige Darlehen bis zu 60.000 Euro für einzelne energetische Maßnahmen wie Dämmung von Wänden, Dachflächen oder Geschossdecken, Fenstererneuerung, Erneuerung der Heizungsanlage

Gut zu wissen: Ist das Haus bereits in die Jahre gekommen und Sie planen eine energieeffiziente Sanierung, erhalten Sie die Förderung der Haussanierung nur, wenn der Bauantrag mindestens fünf Jahre zurückliegt.

Kreditmittel für altersgerechte Umbauten oder Kauf umgebauten Wohnraums:

    • Kreditmittel für Modernisierungen zur Reduzierung von Barrieren, Erhöhung des Wohnkomforts oder Einbruchschutz bis zu 50.000 Euro

Zusätzlich zu den zinsgünstigen KfW-Darlehen gewährt der Bund Tilgungszuschüsse zwischen 15 und 50 Prozent der Baukosten. Der Tilgungszuschuss reduziert den Betrag, den der Darlehensnehmer zurückzuzahlen hat. Je besser der Energieeffizienzstandard und je weniger Energie ein Gebäude verbraucht, desto höher ist der Tilgungszuschuss. Der maximale Zuschuss für Wohngebäude liegt bei bis zu 37.500 Euro je Wohneinheit.

Gut zu wissen:

Zu unterscheiden sind der Direktzuschuss und der Tilgungszuschuss. Den direkten Zuschuss erhalten Sie ausgezahlt und können die Fördermittel damit unmittelbar einsetzen. Den Tilgungszuschuss gewährt die KfW zusammen mit einem zinsgünstigen Darlehen. Der Zuschussbetrag wird von der Restschuld abgezogen, sodass Sie weniger zurückzahlen müssen.

Förderungen Hauskauf: Welche Zuschüsse sind möglich?

Alternativ zu einer Darlehensaufnahme entscheiden Sie sich bei einem Kauf oder Umbau für einen Zuschuss, den Sie direkt erhalten und damit Rechnungen sofort bezahlen können.

Die KfW stellt gewährt folgende Zuschüsse als Förderungen des Hauskaufs:

    • Energieeffizientes Sanieren oder Bauen: bis zu 75.000 Euro je Wohneinheit, abhängig vom energetischen Standard
    • Investitionszuschuss für den Abbau von Barrieren: bis zu 6.250 Euro
    • Investitionszuschuss für den Einbruchschutz: bis zu 1.600 Euro

Wichtig zu wissen: Wenn Sie eine energetische Sanierung planen, erhalten Sie den Zuschuss nur, wenn Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht mit den Arbeiten begonnen haben.

Hinweis:

Beim Bau oder Kauf einer eigenen Immobilie ist eine umsichtige Kalkulation gefragt. Nutzen Sie den kostenlosen Homeday-Finanzierungsrechner, um Ihre Planung auf eine solide Grundlage zu stellen.

Bedenken Sie, dass Zuschüsse, die Sie für Ihr Vorhaben erhalten, nicht als Eigenkapital gelten. Wenn Sie Ihr Vorhaben mit dem Finanzierungsrechner kalkulieren, steht nicht abschließend fest, ob die Leistungen tatsächlich gewährt werden. Idealerweise lassen Sie sich im Nachgang von einem unserer Finanzierungsexperten beraten.

Welche weiteren Hilfen gibt es für Privathaushalte im Zuge der Förderungen beim Hauskauf?

Neben den bereits genannten Fördermöglichkeiten übernehmen auch die Bundesländer die Eigenheimförderung und beteiligen sich beispielsweise an Umbauten von bestehenden Gebäuden oder stellen günstige Kreditmittel für Familien mit Kindern bereit. In einigen Gemeinden bieten die Kirchen günstige Grundstücke im Rahmen der Erbpacht und unterstützen so junge Familien. Unter bestimmten Bedingungen profitieren Familien vom bereits ausgelaufenen Baukindergeld: Wer bis zum 31.3.2021 einen Kaufvertrag unterschrieben hat oder eine Baugenehmigung erhalten hat, kann den staatlichen Zuschuss noch bis Ende 2023 bei der KfW beantragen.

Förderungen Hauskauf – Wie werden die Hilfen beantragt?

Die Beantragung der Förderungen ist abhängig von der Art der Unterstützung:

    • KfW-Darlehen und den Tilgungszuschuss beantragen Sie über Ihre Hausbank, am besten in Kombination mit Ihrer Baufinanzierung.
    • Direktzuschüsse beantragen Sie online im KfW-Zuschussportal.
    • Förderungen der Bundesländer oder Gemeinden beantragen Sie, wie von den entsprechenden Stellen vorgesehen.
Gut zu wissen:

Wenn Sie energieeffizient bauen oder kaufen ist die Einbindung eines Experten verpflichtend. Der Sachverständige begleitet den Hausbau und bestätigt die Einhaltung der KfW-Vorgaben. Nur mit einer Bestätigung ist es möglich, Zuschüsse zu beantragen.

Förderungen Hauskauf – FAQ

Welche Förderungen beim Hauskauf gibt es aktuell?

Der Bund fördert den Hauskauf, den Bau eines Energieeffizienzhauses sowie die energetische Sanierung und den altersgerechten Umbau mit staatlichen Förderprorgammen, die über die KfW bereitgestellt werden. Möglich sind zinsgünstige Kredite sowie Tilgungszuschüsse und Direktzuschüsse. Mit dem Wohneigentumsprorgamm unterstützt der Bund alle, die Wohneigentum bauen oder kaufen. Lesen Sie hier alle Informationen zu Förderungen beim Hauskauf

Wie werden die staatlichen Zuschüsse beantragt?

Direktzuschüsse, die Sie für Ihr Vorhaben erhalten, beantragen Sie im Zuschussportal der KfW. Wichtig ist, den Antrag vor Unterzeichnung eines Kaufvertrages oder Handwerkervertrages zu stellen. Erst nach Antragstellung können Sie mit dem Vorhaben beginnen.

Wie beantrage ich ein zinsgünstiges KfW-Darlehen?

Die Förderdarlehen können Sie bei jeder Bank beantragen. Die Bank leitet Ihre Unterlagen an die KfW weiter und übernimmt die weitere Bearbeitung. Sie dürfen erst nach Vorlage der Zusage mit den Maßnahmen beginnen, sonst verlieren Sie Ihren Anspruch auf Förderung.

Wie oft kann die die Förderung in Anspruch nehmen?

Sind die Voraussetzungen für die staatliche Förderung erfüllt, können Sie die Unterstützung beantragen. Nur Programme, die eine erneute Förderung ausschließen, dürfen Sie nicht ein zweites Mal abrufen. Hier mehr dazu lesen

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass unsere Ratgeber-Antworten und -Artikel keine Rechts-, Steuer- oder Finanzberatung darstellen oder ersetzen können. Für Klärung Ihrer rechtlichen bzw. finanziellen Angelegenheiten bitten wir Sie, entsprechende Experten (z. B. Rechtsanwälte, Steuerberater bzw. Finanzberater) hinzuzuziehen. Trotz großer Sorgfalt und gewissenhafter Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Wir freuen uns und sind dankbar über entsprechende Hinweise, welche wir versuchen, zeitnah umzusetzen.