Moment! Wir haben noch etwas für Sie…
Nur begrenzt verfügbar! Unsere kostenlose Immobilienbewertung.

Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.

Heizung kaufen:
So finden Sie das passende Modell
Heizung kaufen:
So finden Sie das passende Modell
Heizung kaufen:
So finden Sie das passende Modell

Eine Heizung zu kaufen, ist eine hohe Investition, die sich jedoch lohnt. Denn nicht nur der Immobilienwert steigt, auch die Energiekosten sinken dadurch. Erfahren Sie hier, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Gründe für eine neue Heizung

Der Kauf einer neuen Heizung geschieht aus vielfältigen Gründen:

  • veraltete, ineffiziente Anlage
  • ständige Ausfälle
  • Wunsch nach umweltfreundlichem Modell
  • Unabhängigkeit von Energieversorgern

Heizungsarten in der Übersicht

Unabhängig von den Gründen für den Kauf einer neuen Heizung sind die Schritte im Vorfeld in der Regel gleich:

  1. Leistung der Heizung bestimmen
  2. Für einen Energieträger entscheiden
  3. Budget festlegen

Welche Heizung ist die beste?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn für jede Heizung, die Sie kaufen, gibt es bestimmte Voraussetzungen. Eine Gasheizung benötigt einen Gasanschluss, eine Ölheizung hingegen einen Tank und eine Pelletheizung einen Lagerraum.

Die Heizung muss passen

Grundsätzlich müssen Heizung und Haus zusammenpassen. Bevor Sie eine neue Heizung kaufen, müssen daher folgende Punkte geklärt sein:

  • Größe des Hauses
  • Anzahl der Räume und Bewohner
  • Kombination von Heizung und Warmwasser
  • Sanierungszustand des Gebäudes
  • Heizverhalten der Bewohner

Bei der Auswahl eines passenden Heizsystems für Ihr Haus hilft Ihnen ein Experte. Zudem lohnt es sich, verschiedene Angebote für eine neue Heizung zu vergleichen.

Heizung für den Neu- und Altbau

Nicht überall eignet sich jede Heizung. Die Anforderungen für den Alt- und Neubau sind grundsätzlich verschieden. So sieht das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) – vor, dass die Heizungsanlage in einem Neubau auch regenerative Energien nutzt. So sind Gas- und Ölheizungen in einem Neubau durch eine Solarthermieanlage zu ergänzen.

Außerdem verlangt die Energieeinsparverordnung (EnEV), dass der Energieverbrauch in einem Neubau mindestens 30 Prozent geringer sein muss als in einem vergleichbaren Bestandsgebäude.

Eine neue Heizung kaufen – Kosten und Förderung

Bei einem Heizungskauf sind die Kosten oftmals eines der wichtigsten Entscheidungskriterien:

Heizungsart Anschaffungskosten
Ölheizung 6.500 – 9.000 Euro
Gasheizung 5.000 – 8.500 Euro
Holzheizung 15.000 – 24.000 Euro
Wärmepumpe 8.000 – 20.000 Euro
Brennstoffzellenheizung 20.000 – 25.000 Euro
Elektroheizung 100 - 1.000 Euro
Solarthermie 4.000 – 10.000 Euro
Blockheizkraftwerk (BHKW) 14.000 – 17.000 Euro

Die Anschaffung setzt sich zusammen aus:

  • Kessel
  • Heizungsrohren
  • Dämmung
  • Heizkörpern
  • Tank oder Lager
  • Anschlüssen
  • Installation

Die Betriebskosten

Doch nicht nur die Anschaffung schlägt zu Buche, sondern auch der Betrieb der Heizung. Darin enthalten sind die Kosten für den Energieträger (Gas, Öl, Strom oder Holz) sowie die Wartung der Heizung, Verbrauch und Kosten für etwaige Reparaturen sowie Einzelteile. Bevor Sie eine Heizung kaufen, sind auch diese Kosten zu berücksichtigen. Sie lassen auch darauf schließen, ab wann sich die Anlage rechnet.

Heizsystem Heizkosten in Cent pro kWh Wartungskosten in Euro
Ölheizung 6,8 100 - 250
Gasheizung 6,5 100 - 250
Holzheizung 5,1 – 5,9 200 - 300
Wärmepumpe 4,0 – 9,0 50 - 100
Brennstoffzellenheizung 4,0 – 6,0 400 - 700
Elektroheizung 27,9 -
Solarthermie - 40 - 100
Blockheizkraftwerk (BHKW) 4,0 – 6,0 300 – 1.000
Hinweis

Eine Elektroheizung dient in erster Linie als Zusatzheizung. Aufgrund der hohen Betriebskosten raten Experten davon ab, mit einer Elektroheizung eine Zentralheizung zu ersetzen.

Wann ist eine Förderung möglich?

Die Kosten für eine Heizung lassen sich durch eine staatliche Förderung senken. Hauptanlaufstellen dafür sind die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Für beide Institutionen gilt es, den Antrag zu stellen, bevor Sie eine Heizung kaufen. Dabei vergibt das BAFA nur Fördermittel an Hausbesitzer, die eine Heizung mit erneuerbaren Energieträgern betreiben. Wechseln Sie bei Gas und Öl auf die moderne Brennwerttechnik, erhalten Sie einen Kesseltauschbonus von 500 Euro.

Über die KfW haben Sie die Möglichkeit eines Kredits oder eines Zuschusses. In jedem Falle müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Bauantrag muss vor dem 01.02.2002 gestellt worden sein
  • Es muss mindestens eine Modernisierung auf Brennwerttechnik geben
  • Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage

Fazit

Wenn Sie eine Heizung kaufen möchten, sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

  1. Anforderungen und Erwartungen zusammenstellen
  2. Anforderungen priorisieren
  3. Kosten einschätzen für Anschaffung und Betrieb
  4. Für einen Brennstoff entscheiden
  5. Eine Heizung auswählen
  6. Den Förderantrag stellen
  7. Die Heizung installieren lassen
Zertifizierter Datenschutz
Begeisterte Kunden