• Verkaufen Immobilie verkaufen
  • Kaufen Immobilie kaufen
  • Finanzieren Immobilie finanzieren
  • KI in der Immobilienbranche - Singapur - Zukunft - künstliche Intelligenz

    Wohin führt die künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft?

    Theresa Maria Spiller

    Theresa Maria Spiller

    Immobilienredakteurin

    Seit 2023 ist ChatGPT den meisten bekannt. Auch von Privatpersonen ist die kostenlose künstliche Intelligenz (KI) mit Begeisterung aufgenommen worden. ChatGPT ist jedoch nicht die einzige künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt. Stattdessen gibt es bereits viele Bereiche, in der KI zum Einsatz kommt. Das gilt auch für die Immobilienbranche, die in Zukunft KI vermehrt für Immobilien nutzen wird. Welche Bereiche das sind, und welche Chancen und Risiken die künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft bietet - lesen Sie mehr!

    Sie möchten mithilfe von künstlicher Intelligenz herausfinden, was Ihre Immobilie wert ist?

    Was ist künstliche Intelligenz?

    Eine einheitliche Definition für künstliche Intelligenz (KI) gibt es nicht. Grund ist, dass der Begriff der KI kontextbezogen ist. Im Wesentlichen beschreibt künstliche Intelligenz die Fähigkeit von Maschinen, Aufgaben autonom auszuführen. Basis sind Algorithmen, wobei ein Algorithmus eine eindeutige Handlungsanweisung ist, um ein Problem oder eine Klasse von Problemen zu lösen. Algorithmen bestehen aus endlich vielen, definierten Einzelschritten, die in menschlicher Sprache formuliert oder zur Ausführung in ein Computerprogramm implementiert werden. Dabei werden die Aufgaben nicht nur autonom ausgeführt. Die KI ist auch anpassungsfähig, sodass sie auf unbekannte Situationen reagieren kann. Das bedeutet, dass sie aus Erfolgen und Misserfolgen lernt und ihr Verhalten entsprechend anpasst. Insoweit ähnelt sie dem menschlichen Verhalten. In der Zukunft sollen Künstliche-Intelligenz-Maschinen (KIM) in die Lage versetzt werden, wie Menschen zu kommunizieren und zu denken.

    Chatbots sind eine der Anwendungen von künstlicher Intelligenz in der Immobilienbranche.

    Chatbots sind eine der Anwendungen von künstlicher Intelligenz in der Immobilienbranche.

    Welche Auswirkungen hat die künstliche Intelligenz auf die Arbeitswelt?

    Schon heute ist KI aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Schenkt man bereits durchgeführten Studien Glauben, wird die künstliche Intelligenz die menschliche in wenigen Jahren übersteigen. Heute werden noch 71 Prozent der Arbeit von Menschen erledigt. Es ist davon auszugehen, dass bis zum Jahr 2025 rund die Hälfte der Arbeiten von mit künstlicher Intelligenz gesteuerten Maschinen durchgeführt wird. Doch es besteht kein Grund zur Sorge. Bis heute hat sich die Arbeitswelt stets verwandelt und mit ihr auch die Gestaltung der Arbeit. Durch die infolge der künstlichen Intelligenz ausgelöste vierte industrielle Revolution werden Arbeitsplätze verloren gehen. Es werden aber auch Arbeitsplätze hinzukommen, da neue Berufsfelder entstehen.

    Künstliche Intelligenz - Beispiele in der Arbeitswelt:

    • Einsatz von Robotern, zum Beispiel in der Automobilindustrie

    • Automatisierungsprozesse

    • Autonomes Fahren

    • Qualitätsmanagement

    • Wissensmanagement

    • Optimiertes Ressourcenmanagement

    • Intelligente Assistenzsysteme

    Die künstliche Intelligenz - das zeigen die Beispiele für KI in der Arbeitswelt - wird die prägende Universaltechnologie dieses Jahrhunderts. Damit die künstliche Intelligenz die Arbeitswelt bereichert, wäre es wichtig, sie entsprechend zu steuern. Das gilt auch für Unternehmen, für die bei richtigem Einsatz die KI eine Bereicherung sein kann. Dann werden auch die Beschäftigten in Form von anspruchsvolleren Tätigkeiten und mehr Flexiblität profitieren.

    Immobilienbranche: Wo wird die künstliche Intelligenz eingesetzt?

    immobilienbranche-wo-wird-die-kuenstliche-intelligenz-eingesetzt

    Die künstliche Intelligenz ist bereits in der Immobilienwirtschaft angekommen, und wird in der Immobilienbranche in Zukunft eine immer größere Rolle spielen.

    Beispiele für Anwendungen sind Chatbots, die potenziellen Käufern von Immobilien schnell und einfach automatisiert Auskunft zu verfügbaren Immobilien geben. Gleiches gilt für die automatisierte Verarbeitung von Dokumenten. So verwenden manche Immobilienunternehmen die künstliche Intelligenz dazu, um die Abwicklung von Miet- und Kaufverträgen zu beschleunigen und um Fehler zu reduzieren. Das beginnt beim Angebot von zum Verkauf oder zur Miete stehenden Immobilien bis zur Unterzeichnung des Miet- oder Kaufvertrags.

    Die KI für Immobilien kommt auch im Gebäudemanagement und im Facility Management zur Anwendung. Im Zusammenhang mit dem Gebäudemanagement lassen sich Probleme frühzeitig erkennen, sodass diese rechtzeitig gelöst werden können, bevor es zu größeren Schäden kommt. Auch das Facility Management lässt sich mithilfe der künstlichen Intelligenz besser managen. Die Verwaltung und Betreuung von Immobilienobjekten wird automatisiert werden. Insgesamt wird die KI bei Immobilien helfen, große Datenmengen nicht nur zu ordnen, sondern auch auszuwerten.

    Für die Akteure auf dem Immobilienmarkt bedeutet das, dass sich mithilfe von künstlicher Intelligenz Prozesse verbessern und beschleunigen lassen. Die Bedeutung der menschlichen Arbeitskraft wird dadurch nicht weniger, sondern sie wird sich verändern. Denn mit dem Einzug der KI in die Immobilienwirtschaft werden technische Lösungen und Auswertungen von Daten zunehmend wichtiger werden.

    Wo wird KI eingesetzt in der Immobilienbranche - hier einige Beispiele:

    Wo wird KI eingesetzt in der Immobilienbranche - hier einige Beispiele:

    Umfassende Daten- und Informationsverwaltung

    Erstellen von Exposés

    Präziserer Immobilienbewertung aufgrund der gesammelten Daten

    Verbesserte Prognose von Immobilienpreisen durch den umfangreichen Datenbestand

    Verringerung der Such- und Sortieraufwands

    Vertragsmanagement, zum Beispiel Prüfen von Vertragsunterlagen auf Vollständigkeit

    Vorbereitung von Transaktionen mit weniger manuellem Aufwand

    Rasche Erledigung von Due-Diligence-Prüfungen

    Schnellere Abwicklung des gesamten Vermietungs- und Verkaufsprozesses, angefangen beim Marketing über die Mieter- oder Käufersuche bis zum eigentlichen Verkauf oder der Vermietung

    Schnellere und fehlerfreie Prüfung von Dokumenten

    Sammeln und Sichten großer Datenmengen, um Chancen und Risiken von Transaktionen abzuwägen

    Verbesserung von Facility Management und Property Management

    Die Unterstützung durch die künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft ermöglicht es Immobilienmaklern, sich auf ihre eigentlichen Kernaufgaben zu konzentrieren und mehr Zeit in die Kundenberatung zu investieren. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Kundenzufriedenheit aus.


    Wie kann der Einsatz von künstlicher Intelligenz die Immobilienwirtschaft unterstützen?

    Für die Immobilienwirtschaft bedeutet KI eine Transformation der Dienstleistungen. Die KI-Tools sammeln insbesondere Daten, analysieren Dokumente und prüfen Rahmenbedingungen. Außerdem unterziehen sie Energie-, Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen einer sorgfältigen Analyse mit dem Ziel, beispielsweise Steuerungs- und Überwachungssysteme zu automatisieren. Andere KI-Tools zeigen Energiesparpotenziale von Gebäuden auf, indem sie die Verbrauchsdaten speichern und Prognosewerte sowie Markttrends liefern. Insoweit lassen sich mithilfe der künstlichen Intelligenz sämtliche Daten auswerten, die mit Immobilien in Zusammenhang stehen. Das betrifft nicht nur Energie, Brandschutz und Sicherheit, sondern auch den Bau, den Betrieb sowie die Preiskalkulation beim Kauf, Verkauf oder der Vermietung von Immobilien.


    Welche Rolle spielen Daten in der Immobilienbranche?

    Die Immobilienbranche lebt von Daten und Analysen. Das Sammeln von Daten und die sich anschließenden Analysen machen es Immobilienmaklern, Wohnungsbaugesellschaftern, Projektentwicklern und Investoren möglich, wertvolle Informationen über Bestandsbauten oder geplante Projekte zu erhalten. Das gilt nicht nur für die Immobilien selbst, sondern auch für deren Lage beziehungsweise Standorte.

    Welche Daten in der Immobilienbranche wichtig sind:

    • Kaufpreise und Mietpreise:Angebotsdaten und Echtdaten

    • Kaufpreis- und Mietpreisvergleiche

    • Standortfaktoren: Infrastruktur, Verkehrsanbindung, Lage innerhalb einer Stadt oder Gemeinde, Wohnqualität

    • Soziodemografische Daten: Einwohnerdichte, Kaufkraft, Erwerbstätigen- und Arbeitslosenquote

    • Qualität von Immobilien in Bezug auf Energieverbrauch, Ausstattung, Bauart, Baujahr, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen

    Mithilfe der gesammelten Daten verbessert sich die Markttransparenz. Genauere Prognosen und Trends erlauben Aussagen über die Zukunft der Immobilienbranche. Schnellere und komplexere Analysen beschleunigen den Verkaufs- und Vermietungsprozess. Das wiederum erlaubt schnellere und bessere Entscheidungen, wovon insbesondere der Kundenservice profitiert.

    Wie kann künstliche Intelligenz bei der Datenanalyse unterstützen?

    Das wohl größte, durch die künstliche Intelligenz bedingte Potenzial wird die Nutzung der zur Verfügung stehenden Daten sein. Das Sammeln, Analysieren, Auswerten und Verwenden der Daten wird die Grundlage werden für eine Vielzahl von internen Arbeitsprozessen sowie von angebotenen Dienstleistungen. Das bedeutet, dass das effiziente Datenmanagement eine zentrale Rolle in Bezug auf die Zukunft der Immobilienbranche spielen wird. Durch die künstliche Intelligenz werden die alltäglichen Aufgaben in der Immobilienverwaltung automatisiert. Die Datensammlung wird um ein Vielfaches ergänzt. Das gilt vor allem für die Immobilie selbst, die zum transparenten Datenlieferanten wird, zum Beispiel in Bezug auf die Flächennutzung und den Energieverbrauch. Die Daten müssen jedoch datenschutzrechtlich sicher und sorgfältig abgelegt und analysiert werden, um letztendlich eine Komfortsteigerung für Beschäftigte in der Immobilienwirtschaft und für Kunden zu erzielen.

    Die künstliche Intelligenz ermöglicht das Sammeln, Analysieren, Auswerten und Verwenden der Daten.

    Die künstliche Intelligenz ermöglicht das Sammeln, Analysieren, Auswerten und Verwenden der Daten.

    Wie beeinflusst der Einsatz von künstlicher Intelligenz die Zukunft der Immobilienbranche?

    KI wird die Immobilienbranche nachhaltig beeinflussen. Bereits jetzt werden vermehrt KI-Systeme verwendet. Es wird auch von den Unternehmen abhängig sein, ob und in welchem Umfang künstliche Intelligenz in den Arbeitsalltag integriert wird. Immer neue KI-Tools werden auf den Markt kommen, und auch die künstliche Intelligenz wird sich, einmal installiert, weiter entwickeln.

    1. Die mit dem Kauf, dem Verkauf, der Vermietung, dem Bau und der Verwaltung von Immobilien zusammenhängenden Prozesse werden automatisiert ablaufen.

    2. Der Schwerpunkt wird jedoch auf dem Sammeln von Daten nach datenschutzrechtlichen Bestimmungen liegen. Deren Analyse lässt wichtige Aussagen über mögliche Trends auf dem Wohnungs- und Immobilienmarkt, die Vorhersage von Preisentwicklungen und bessere Entscheidungen in Bezug auf Immobilieninvestments zu.

    3. Gleiches gilt für die Vermarktung von Immobilien. Durch die verbesserte Datenlage können mithilfe der KI potenzielle Käufer und Zielgruppen identifiziert werden.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass die künstliche Intelligenz die Arbeit von Menschen in der Immobilienbranche ersetzen wird. Denn sie kann Aufgaben und Prozesse vereinfachen und beschleunigen, doch den Mensch vollständig ersetzen kann die KI nicht.

    Welche Herausforderungen stellt die KI an die Immobilienbranche?

    Die Nutzung der künstlichen Intelligenz in der Immobilienwirtschaft ist mit Herausforderungen für die dort Beschäftigten verbunden. Denn sie müssen in der Lage sein, die Funktionalitäten und die Vorzüge der KI zu nutzen und die KI-Tools bedienen zu können. Erste Voraussetzung ist also, dass hoch qualifizierte Fachkräfte zuverlässige KI-Lösungen mit automatischer Lernfähigkeit für die Immobilienbranche entwickeln. Die zweite Herausforderung besteht darin, dass die Mitarbeiter von Immobilienunternehmen die KI-Tools bedienen und entsprechend ihrer Funktionalitäten nutzen können. Das alles muss unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen und insbesondere des Datenschutzes geschehen. Was bleibt, ist die wichtige Funktion des Menschen als Entscheidungsträger.

    Sie möchten mithilfe von künstlicher Intelligenz herausfinden, was Ihre Immobilie wert ist?

    FAQ - Künstliche Intelligenz Immobilien

    Welche Chancen entstehen durch die Nutzung von künstlicher Intelligenz?

    Künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft bietet zahlreiche Chancen - für Immobilienmakler und Kunden gleichermaßen. Grundsätzlich kann KI in vier funktionelle Kategorien unterteilt werden, nämlich in automatisierende Intelligenz, in unterstützende Intelligenz, in erweiternde Intelligenz und in autonome Intelligenz. Das bedeutet, dass KI manuelle und routinemäßige Aufgaben automatisiert, sodass Aufgaben einfacher, schneller und besser erledigt werden können. Mehr zu Chancen der KI in unserem Artikel

    Welche Gefahren gibt es im Zusammenhang mit der Nutzung von KI in der Immobilienwirtschaft?

    Die grundsätzliche Gefahr, die mit der Nutzung von künstlicher Intelligenz einhergeht, ist die, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht geklärt sind. Das gilt zum Beispiel für die Texterstellung mit ChatGPT, bei der nicht klar ist, wer der Urheber des Textes ist, nämlich die Software, das Unternehmen, das ChatGPT produziert oder derjenige, der damit einen Text erstellen lässt. Oft übersehen wird, dass sich die KI durch die ständige Fütterung mit Daten und durch die regelmäßige Nutzung weiter entwickelt. Wie diese Entwicklung aussieht, lässt sich nur erahnen. Nicht geklärt ist außerdem, wer die Haftung übernimmt, sofern es durch die Nutzung der KI zu Schäden kommt.

    Wie beeinflusst KI die Zukunft der Immobilienbranche?

    Nicht nur diejenigen, die in der Immobilienbranche arbeiten, möchten wissen, wie die künstliche Intelligenz die Immobilienwirtschaft verändern wird. Noch führt sie im Immobilienmarkt ein Nischendasein. Durch KI werden Prozesse automatisiert. Im Mittelpunkt stehen jedoch die Daten, die umfassende Analysen erlauben, die den Immobilienmarkt, die Immobilie selbst und Kunden betreffen. Vorhersagen bezüglich Preisentwicklungen können präziser und schneller durchgeführt werden. Wie KI die Immobilienbranche weiterhin beeinflusst, lesen Sie in unserem Ratgeber

    Wo kann künstliche Intelligenz bei Immobilien eingesetzt werden?

    Die Möglichkeiten, künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft einzusetzen, sind vielfältig. KI erleichtert die Automatisierung von Prozessen, zum Beispiel beim Verkauf oder der Vermietung einer Immobilie. Mit KI ist es möglich, Immobilien effizienter und energiesparender zu betreiben, zu verwalten und zu managen. So kann die künstliche Intelligenz mithilfe von Sensoren gesammelter Daten vorhersagen, wann mit großer Wahrscheinlichkeit in welchem Bereich Sanierungsbedarf besteht.

    Hinweis:

    Bitte beachten Sie, dass unsere Ratgeber-Antworten, -Artikel und Musterdokumente keine Rechts-, Steuer- oder Finanzberatung darstellen oder ersetzen können. Für Klärung Ihrer rechtlichen bzw. finanziellen Angelegenheiten bitten wir Sie, entsprechende Experten (z. B. Rechtsanwälte, Steuerberater bzw. Finanzberater) hinzuzuziehen. Trotz großer Sorgfalt und gewissenhafter Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Wir freuen uns und sind dankbar über entsprechende Hinweise, welche wir versuchen, zeitnah umzusetzen.

    Lesen Sie jetzt: