Sie haben eine Frage?

Das haben unsere Kunden oft gefragt
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns unter 0800 5 800 550 anrufen oder besser noch, einen
Rückruftermin vereinbaren.

Rückruf vereinbaren
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Formular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Ihr Maklervergleich wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.

Um die durch die Corona-Krise angeschlagene Wirtschaft in Deutschland wieder anzukurbeln, hat die Bundesregierung beschlossen, die Mehrwertsteuer vorübergehend zu senken. Erfahren Sie hier, wie viel Verbraucher dadurch sparen können, wie lange die Senkung gilt und warum Immobilienkäufer und sogar -verkäufer von der Mehrwertsteuersenkung profitieren.

Wozu dient die Mehrwertsteuersenkung?

Um die Corona-Krise zu bewältigen, stellt die Bundesregierung ein Konjunktur- und Zukunftspaket bereit. Es beinhaltet zahlreiche Maßnahmen, um die gesamtwirtschaftliche Nachfrage zu stärken und Angebotsbedingungen zu verbessern. Ziel dahinter: Deutschlands Wirtschaftskraft zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern.
Eine Maßnahme ist die vorübergehende Senkung der Umsatzsteuer (häufig als Mehrwertsteuer bezeichnet) von 19 Prozent auf 16 Prozent beziehungsweise von 7 Prozent auf 5 Prozent. Die Steuersenkung soll vor allem Bürgern mit einem niedrigen Einkommen zugutekommen, welche einen Großteil ihres Einkommens für den Kauf von Gütern ausgeben.

Interessant: Für die aus der Mehrwertsteuersenkung resultierenden Mindereinnahmen stellt der Bund rund 20 Milliarden Euro bereit.

Mehrwertsteuer 2020:
Ab wann und wie lang gilt sie?
Mehrwertsteuer 2020: Ab wann und wie lang gilt sie?Mehrwertsteuer 2020: Ab wann und wie lang gilt sie?

1. Juli 2020 bis einschließlich
31. Dezember 2020

Die Mehrwertsteuersenkung gilt vom 1. Juli 2020 bis einschließlich 31. Dezember 2020 für alle in dieser Zeitspanne vollständig erbrachten Leistungen oder gelieferten Waren.

Was bedeutet die Mehrwertsteuersenkung für Verbraucher?

In der Zeit der Umsatzsteuersenkung werden bestimmte Güter wie Lebensmittel oder Dienstleistungen z.B. von Handwerkern oder Friseuren für Verbraucher günstiger – zumindest unter Umständen. Denn ob Unternehmen und Händler die Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weitergeben, bleibt ihnen selbst überlassen. Verpflichtet sind sie dazu nicht. Zahlreiche Unternehmen möchten die Mehrwertsteuersenkung jedoch an ihre Kunden weitergeben. Dazu gehören etwa Möbelhäuser und Lebensmittelläden.

Wie wirkt sich die Mehrwertsteuersenkung beim Immobilienkauf aus?

Auch beim Hauskauf spielt die Mehrwertsteuer eine Rolle. Denn auf die Maklerprovision bzw. Maklerkosten wird Mehrwertsteuer erhoben. Sinkt diese, reduzieren sich die Kaufnebenkosten für Immobilienkäufer. Für potenzielle Käufer lohnt sich ein Immobilienkauf in diesem Jahr also besonders, da sich unter Umständen mehrere Hundert Euro sparen lassen. Durch die günstigen Bedingungen kann die Nachfrage nach Immobilien in der Zeit der Mehrwertsteuersenkung steigen, was sich für Immobilienverkäufer positiv auf die Verkaufspreise auswirken kann. Voraussetzung ist jedoch, dass die Immobilienmakler die Umsatzsteuer auch an ihre Käufer weitergeben.

Tipp:

Sie möchten von den aktuellen Konditionen profitieren und eine Immobilie kaufen? Dann finden Sie jetzt in wenigen Schritten heraus, wie sich Ihr Vorhaben am besten finanzieren lässt:

Wie geht Homeday mit der Mehrwertsteuersenkung um?

Homeday gibt die Mehrwertsteuersenkung 1:1 an seine Kunden weiter. Die günstigen Käuferprovisionen von – je nach Region – 3,5 Prozent und 4,75 Prozent werden dadurch noch günstiger und liegen in der Zeit vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 entsprechend bei 3,41 Prozent beziehungsweise 4,63 Prozent. Dass die Höhe der Umsatzsteuer beim Immobilienkauf nicht unerheblich ist, zeigt ein Beispiel: Bei einem Immobilienwert von 300.000 Euro können Käufer, die in der Zeit der Umsatzsteuersenkung eine Homeday-Immobilie kaufen, bis zu 360 Euro sparen.

Übrigens: Für Verkäufer ändert sich durch die Mehrwertsteuersenkung nichts. Für sie ist der Immobilienverkauf mit Homeday weiterhin provisionsfrei und damit völlig kostenlos.

Hinweis:

Sie möchten den günstigen Verkaufszeitpunkt nutzen und Ihre Immobilie in Zeiten der Mehrwertsteuersenkung verkaufen? Mit der Online-Immobilienbewertung von Homeday finden Sie schnell und unverbindlich heraus, wie viel Ihre Immobilie aktuell wert ist. Der Service ist genauso kostenfrei wie der gesamte Immobilienverkauf mit Homeday.

Online-Bewertung

Grobe Wertspanne
Ergebnis sofort
Kostenlos & unverbindlich

Mehrwertsteuersenkung – FAQs

Wie funktioniert die Mehrwertsteuersenkung?

Um die durch die Corona-Krise angeschlagene Wirtschaft in Deutschland wieder anzukurbeln, senkt die Bundesregierung die Umsatzsteuer (auch: Mehrwertsteuer) vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020. Verbraucher zahlen in dieser Zeit auf
vollständig erbrachte Leistungen und gelieferte Waren eine reduzierte Mehrwertsteuer. Zur exakten Steuerersparnis

Ist jeder zur Mehrwertsteuersenkung verpflichtet?

Nein. Ob Unternehmen und Händler die Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weitergeben, bleibt ihnen selbst überlassen. Verpflichtet sind sie dazu nicht. Zahlreiche Unternehmen haben jedoch verkündet, dass sie die Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weiterreichen möchten. Mehr erfahren

Wie wirkt sich die Mehrwertsteuersenkung beim Immobilienkauf aus?

Wenn die Mehrwertsteuer sinkt, reduzieren sich die Kaufnebenkosten für Immobilienkäufer in Hinblick auf die Maklerprovision. Durch die günstigen Bedingungen kann die Nachfrage nach Immobilien in der Zeit der Mehrwertsteuersenkung steigen und sich sogar positiv auf die Verkaufspreise auswirken. Voraussetzung ist jedoch, dass die Immobilienmakler die Umsatzsteuer auch an ihre Käufer weitergeben.

Wie geht Homeday mit der Mehrwertsteuersenkung um?

Homeday gibt die Mehrwertsteuersenkung 1:1 an seine Kunden weiter. Die günstigen Käuferprovisionen von – je nach Region – 3,5 Prozent und 4,75 Prozent werden damit noch günstiger und liegen in der Zeit vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 bei 3,41 Prozent beziehungsweise 4,63 Prozent. Bei einem Immobilienwert von 300.000 Euro können Käufer bis zu 360 Euro sparen. Details erfahren

Wir haben noch etwas für Sie...
Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Immobilienbewertung.