Moment! Wir haben noch etwas für Sie…
Nur begrenzt verfügbar! Unsere kostenlose Immobilienbewertung.
Ihr Bewertungsformular wurde minimiert. Sie können es jederzeit wieder aufrufen.
Kundenservice

Das haben unsere Kunden oft gefragt:
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns anrufen oder besser noch,
einen Rückruftermin vereinbaren.
So können wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten.

Rückruf vereinbaren

Immobilientausch:
So funktioniert der Wechsel
Immobilientausch:
So funktioniert der Wechsel
Immobilientausch: So funktioniert der Wechsel

Längst tauschen Menschen nicht mehr nur Briefmarken, Münzen oder Fußballkarten. Vor allem auf Internetportalen stehen heute auch immer mehr Immobilien zum Tausch. Erfahren Sie hier, für wen sich der Immobilientausch anbietet und wie er in der Praxis funktioniert.

Für wen eignet sich der Wohnungstausch?

Wer heute nach den Stichwörtern Wohnungs- oder Haustausch im Internet sucht, findet zahlreiche Portale, auf denen Mieter ihre Mietimmobilie zum Tausch anbieten. Die Tauschwilligen sind vor allem Singles, Paare oder junge Familien. Ihre Tauschgesuche unterscheiden sich je nach Lebenssituation:

  • Paare, die Nachwuchs erwarten oder wachsende Familien bieten ihre Wohnung häufig im Tausch gegen eine größere Immobilie mit ein bis zwei Zimmern mehr an.

  • Ein Paar, das bisher in getrennten Wohnungen gelebt hat, bietet diese im Tausch gegen eine größere Wohnung an, z.B. zwei Zwei-Zimmer-Wohnungen gegen eine Drei-Zimmer-Wohnung.

  • Paare, die sich getrennt haben, möchten ihre gemeinsame Wohnungen gegen zwei kleinere tauschen.

Wie läuft der Wohnungstausch meiner Mietwohnung ab?

Wer seine Mietwohnung tauschen möchte, kommt nicht am Vermieter vorbei. Schließlich muss dieser den Mieterwechsel erlauben und die Mietverträge entsprechend ändern. Stimmt der Vermieter zu, ist es sogar möglich, die dreimonatige Kündigungsfrist des Mietverhältnisses zu umgehen. Zur Zustimmung sind Vermieter jedoch nicht verpflichtet. Zumal sie bei Auszug ihres Mieters die Chance haben, die Miete zu erhöhen oder Renovierungsarbeiten durchzuführen. Einige Vermieter wählen ihre Mieter auch gerne selbst aus.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Vermieter die Initiative zum Wohnungstausch ergreifen:

  • So initiierte der Erbbauverein Köln bereits vor mehreren Jahren seinen „Senioren-Wohnungstausch“, bei dem Tauschwillige u.a. von einer Beteiligung an den Umzugskosten profitieren.

  • Seit Juni 2017 möchte der Immobilienkonzern LEG (130.000 Wohnungen in NRW) mit dem Projekt „Wohnen für Generationen“ älteren Menschen einen Anreiz geben, in eine kleinere Wohnung umzuziehen. Das Angebot: Die Mieter zahlen in der neuen Wohnung den gleichen Quadratmeterpreis Kaltmiete.

  • In Berlin startete die Senatsverwaltung für Wohnen gemeinsam mit den sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen im Sommer 2018 eine Online-Tauschbörse für ihre rund 300.000 Mieter. Auch hier werden die Nettokaltmieten der alten Wohnung für die neue garantiert. Unter bestimmten Bedingungen erhalten Tauschwillige zusätzlich eine Prämie.

Hinweis

Ein Wohnungstausch ist nicht zu unterschätzen! Schließlich gilt es, zwei Umzüge parallel zu bewältigen. Auch mögliche Renovierungsarbeiten und Schönheitsreparaturen sind zeitlich entsprechend einzuplanen.

Für wen eignet sich der Tausch der eigenen Immobilie?

In Zeiten eines angespannten Wohnungsmarkts und wenigen auf dem Markt verfügbaren Immobilien, wird für einige Gruppen von Menschen auch der Tausch der eigenen Immobilie interessant, darunter vor allem:

  • Ältere Personen, die nach dem Auszug ihrer Kinder ihr Haus gegen eine Wohnung mit weniger Zimmern tauschen möchten.

  • Paare und Familien, die ihre durch Nachwuchs zu klein gewordene Eigentumswohnung gegen ein Haus tauschen möchten.

Neben dem Wunsch nach Veränderung können auch weitere Gründe für den Tausch einer Immobilie sprechen:

  • Die Eigentümer möchten ihre Immobilie erst verkaufen, nachdem sie ein neues Zuhause gefunden haben.

  • Die Eigentümer brauchen den Verkaufserlös ihrer aktuellen Immobilie, um sich das neue Zuhause leisten zu können.

Gerade ältere Eigentümer haben heute durch die neue Immobilienkreditrichtlinie schlechte Chancen, einen Kredit zu erhalten, um ihre neue Immobilie zu finanzieren. Gleiches gilt für junge Familien, die den Kredit für ihre aktuelle Immobilie noch nicht abgezahlt haben. Der Immobilientausch kann dieses Problem lösen.

Gut zu wissen: Während viele Gründe für einen Haustausch sprechen, kann er sich in der Praxis jedoch schwierig gestalten beziehungsweise es lange dauern, bis der richtige Tauschpartner gefunden ist. Denn neben der Wohnungsgröße muss auch die Lage der Immobilie für beide Seiten passen und jeder bereit sein, gegebenenfalls mehr Geld in die neue Immobilie zu investieren. Schließlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass beide Tauschimmobilien den gleichen Marktwert haben, sodass einer der Tauschwilligen quasi draufzahlen muss.

Wie funktioniert der Haustausch in der Praxis?

Wer einen Haustausch in Erwägung zieht, sollte die Immobilie besser nicht selbst inserieren, sondern die Suche nach dem passenden Tauschpartner bzw. der passenden Tauschimmobilie einem Profi wie einem Makler überlassen. Denn in der Praxis bedeutet der Haustausch für jede Partei, eine Immobilie zu verkaufen und eine andere zu kaufen. Makler haben in der Regel zahlreiche Kunden in ihrer Kartei und dadurch möglicherweise schon die passende Tauschwohnung in petto.

Sind die Tauschimmobilien gefunden und die Besitzer sich über die Konditionen einig, werden die Immobilien jeweils an die andere Partei verkauft. Die Immobilienverkäufe sind von einem Notar zu beurkunden. Ist eine Immobilienfinanzierung im Spiel oder muss eine Seite einen Immobilienkredit aufnehmen, weil die neue Immobilie wertvoller ist, spielt auch die Finanzierung eine Rolle.

Hinweis

Da der Tausch defacto ein Hauskauf ist, fallen auch Kaufnebenkosten dafür an. Mehr Details dazu in unserem Ratgeber-Artikel zum Thema Hauskauf:
Zum Artikel: Welche Nebenkosten entstehen beim Hauskauf?

Zeitlich begrenzter Tausch einer Immobilie

Eine dritte und die wohl unkomplizierteste Art, seine Immobilie zu tauschen, ist der vorübergehende Tausch als Ferienwohnung. Dabei bieten Reiselustige ihre eigene Wohnung als Feriendomizil für Fremde an, in deren Wohnung sie im Gegenzug zeitgleich Urlaub machen. Tauschpartner finden sich auf speziellen Onlineportalen. Wichtig: Wer nicht selbst Eigentümer seiner Tauschimmobilie ist, sollte seinen Vermieter über sein Vorhaben informieren.

Zertifizierter Datenschutz
Begeisterte Kunden