• Was ist eine Außenprovision?

    Der Begriff Außenprovision beschreibt den Teil der Maklerprovision , welchen der Immobilienkäufer übernimmt. Während der Käufer der Immobilie für die Außenprovision aufkommt, übernimmt die Verkäuferin die Innenprovision

    Die Verkäuferin kann gemeinsam mit dem Makler im Maklervertrag auch festlegen, dass sie allein für die Maklerprovision aufkommt. In diesem Fall würde es nur eine Innenprovision und keine Außenprovision geben, denn die Maklergebühren würde die Verkäuferin allein tragen.

    Andersherum ist es zugunsten der Immobilienverkäufer auch derzeit noch möglich, dass eine reine Außenprovision erhoben wird. In diesem Fall würde der Käufer die Provision vollständig übernehmen.

    Gut zu Wissen: Die Provisionshöhe ist zwischen den beiden Parteien frei verhandelbar, da die Provisionshöhe in Deutschland nicht gesetzlich geregelt ist.

    Das Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten wurde im Dezember 2020 verabschiedet. Vorher hat in einigen Bundesländern wie zum Beispiel in Berlin, Bremen oder Hamburg in der Regel die Käuferin die Maklerprovision übernommen.

    Themengebiet: Immobilienlexikon

    Lesen Sie jetzt:

    Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?

    Starten Sie jetzt mit einer kostenlosen Bewertung.